Imker laden Fachleute und Interessierte zum Honigmarkt ein
Süßes Leben in Salzkotten

Salzkotten (WB/han). Jahrgang, Lage und Witterung entscheiden über den Geschmack: Die Rede ist nicht von Wein, sondern von Honig. In Salzkotten dreht sich am Sonntag, 20. Oktober, alles um das süße Naturprodukt.

Mittwoch, 02.10.2019, 06:00 Uhr
Rund um Bienen, Honig und Natur dreht sich das Programm beim Salzkottener Honigmarkt am Sonntag, 20. Oktober. In der Sälzerhalle sind sowohl Imker und Fachleute als auch die interessierte Öffentlichkeit willkommen. Foto: dpa

Dann lädt der Landesverband Westfälischer und Lippischer Imker zum Honigtag ein. In und an der Sälzerhalle sind dann Fachbesucher aus ganz OWL ebenso willkommen wie Besucher, die sich informieren, einen schönen Tag verbringen oder einfach nur Honig einkaufen möchten. Gartenbesitzer, die Wildbienen und Honigbienen das Leben leichter machen möchten, bekommen viele Tipps. Und wer mit dem Gedanken spielt, vielleicht selbst ein Bienenvolk anzuschaffen, findet ebenfalls Ansprechpartner.

Neu-Imker würden damit voll im Trend liegen, wie Dr. Thomas Klüner, Vorsitzender des Landesverbandes berichtet. Zehn Schulungen für Neueinsteiger habe allein der Landesverband im vergangenen Jahr angeboten, hinzu kämen viele Kurse der örtlichen Imkervereine. Der Bedarf sei groß. Allein im laufenden Jahr habe sein Verband einen Zuwachs von 1200 Mitgliedern verzeichnen können – ein Trend, der bundesweit zu beoabchten sei. »Die Imkerei boomt«, freut sich Klüner.

In der Zeit von 8.30 bis 18 Uhr wird die Sälzerhalle am 20. Oktober zur Anlaufstelle für alle Themen rund um Bienen, Honig und Natur. Die Schirmherrschaft über den Honigmarkt, der im Jahr 2015 bereits einmal in Salzkotten stattfand, hat Bürgermeister Ulrich Berger übernommen.

An rund 60 Ständen, berichtet Marktmeister Marin Lenzmeier, können sich die Besucher informieren und einkaufen. Neben – selbstverständlich – einer riesigen Auswahl an Honig gibt es auch hausgemachte Marmeladen und Säfte, natürliche Kosmetik aus Bienenprodukten, Hand- und Holzarbeiten, Nistkästen, Insektenhotels und vieles mehr. Und auch für Essen und Trinken ist gesorgt. Neben der klassischen Bratwurst und herzhaften westfälischen Spezialitäten wartet auf die Besucher auch eine große Kaffee- und Kuchentafel mit Selbstgebackenem. »Natürlich auch Bienenstich«, schmunzelt Lenzemeier.

Vor allem an das Fachpublikum richten sich die Veranstaltungen im Festsaal der Sälzerhalle. Neben zwei Fachvorträgen von Dr. Sebastian Spiewok, Redakteur beim »Deutschen Bienen-Journal«, und Berufsimker Bernhard Heuvel steht besonders die Prämierung der besten Honige aus Westfalen und Lippe im Mittelpunkt.

Der Honig habe in diesem Jahr eine sehr gute Qualität, wenn auch die Mengen vor allem in Folge des verregneten Monats Mai nur durchschnittlich seien, berichtet Dr. Thomas Klüner. Die unabhängige Bewertungs ihres Produkts sei sei den rund 9760 Imkern, die in den 28 Kreis- und 223 Ortsvereinen unter dem Dach des Landesverbandes organisiert sind, durchaus wichtig: Fast 1300 Honige seien bei der aktuellen Prämierung von einer Fachjury beprobt worden. Bewertet werden dabei unter anderem die Reinheit des Honigs, sein Geschmack und Geruch sowie der Wassergehalt.

Um die 5 Euro, berichtet Karin Bussemas vom Vorstand des Kreisimkerverbandes, koste ein Glas Imkerhonig, wenn der Kunde es beim Imker in seiner Nachbarschaft an der Haustür kaufe. Im Supermarkt liege der Preis etwas darüber. Gut angelegtes Geld, wie Karin Bussemas und ihre Mitstreiter finden: Schließlich handele es sich um ein hochwertiges Naturprodukt, in dem jede Menge Arbeit stecke – und zwar von Bienen und Menschen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6972370?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F
Gesundheitsminister Spahn hat Corona
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich mit dem Coronavirus angesteckt.
Nachrichten-Ticker