Servicebüro Innenstadtentwicklung in Salzkotten eröffnet Beratung aus einer Hand

Salzkotten (WB/sh). Einen Steinwurf vom Rathaus entfernt, im Hause Schaub an der Lange Straße 13, hat die Stadt Salzkotten jetzt ein weiteres Servicepaket für ihre Bürger geschnürt: das Servicebüro Innenstadtentwicklung. Es hat drei Beratungsschwerpunkte. So wird die Klimaschutzbeauftragte der Stadt, Petra Tesche-Soebert ebenso vor Ort beraten wie das Dortmunder Stadtplanungsunternehmen Junker und Kruse sowie die vom Verkehrsverein und der Stadt gebündelte Einrichtung Stadtmarketing.

Symbolischer Scherenschnitt zur Eröffnung des Servicebüros (von links): Stadtentwickler Ludwig Bewermeier, Andreas Meyer (Junker und Kruse), Klimaschutzbeauftragte Petra Tesche-Soebert, Hausherr Ulrich Schaub, Miriam Arens, Bürgermeister Ulrich Berger und Peter Finke sowie Harald Laufs, Vorsitzender des Verkehrsvereins Salzkotten.
Symbolischer Scherenschnitt zur Eröffnung des Servicebüros (von links): Stadtentwickler Ludwig Bewermeier, Andreas Meyer (Junker und Kruse), Klimaschutzbeauftragte Petra Tesche-Soebert, Hausherr Ulrich Schaub, Miriam Arens, Bürgermeister Ulrich Berger und Peter Finke sowie Harald Laufs, Vorsitzender des Verkehrsvereins Salzkotten. Foto: Helmut Steines

»Mit dieser Einrichtung möchten wir seitens der Stadt die Innenstadt in ihrer städtebaulichen Ausprägung und in der Belebung des Einzelhandels, des Dienstleistungssektors und weiteren zahlreichen kulturellen, sozialen und sonstigen Einrichtungen weiter stärken«, betont Bürgermeister Ulrich Berger.

Umfangreiche Informationen in vielen Bereichen

Das Planungsunternehmen Junker und Kruse werde sowohl im Servicebüro als auch auch vor Ort darüber informieren, welche Fördermöglichkeiten es bei Gebäudesanierungen gibt, erläutert Stadtplaner Diplom-Ingenieur Andreas Meyer. Auch für Energieeinsparungen an Gebäuden soll es gute Fördermöglichkeiten geben. Ob Renovierung, farbliche Gestaltung, Begrünung und Restaurierung von Fassaden oder Mauern, ob Graffiti-Entfernung und -schutzanstrich, Ergänzung von Stuck- oder Fassaden-Ornamenten oder die Erneuerung von Fenstern oder Türen in erhaltenswerten Gebäuden: Diese und noch einige Maßnahmen mehr werden zur Aufwertung von Immobilien gefördert.

Klimaschutz hat in Salzkotten seit einem Jahr einen noch höheren Stellenwert, denn seither stellt Petra Tesche-Soebert die Weichen zu diesem wichtigen Thema.

Auch das Stadtmarketing, vertreten durch durch Miriam Arens und Peter Finke von der Stadtverwaltung, steht den Salzkottenern zeitweise im Servicebüro zur Verfügung. Salzkotten Marketing fußt auf drei Säulen: den Stadtfesten, der Einbindung der Ortschaften und dem Innenstadtmanagement. Alles sei gut angelaufen, so Finke. Erste Projekte wie freies W-Lan in der Innenstadt seien in Arbeit. Dabei betonte er, dass nur gemeinschaftlich die Zukunft der Sälzerstadt zu gestalten sei. Digitalisierung für den Einzelhandel sei auch für den Standort Salzkotten eine große Herausforderung.

Nachdem sich das Servicebüro beim Stadtfest »Hüttenzauber im Advent« bereits vorgestellt hat, ist es noch bis zum 21. Dezember geöffnet. vom 8. Januar an nimmt es seinen regelmäßigen Betrieb auf.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.