Sohn tötete am Sonntag seine Mutter – Obduktion ergibt keine neuen Hinweise Familienträgodie: weiterhin kein Motiv erkennbar

Salzkotten (WB/LaRo). Nach der Familientragödie in Salzkotten (Kreis Paderborn) hat die Obduktion der Mutter keine neuen Hinweise ergeben. Das teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwochnachmittag mit .

An der Salzkottener Marktstraße, nahe der Polizeiwache (links), geschah die grausige Tat. Die Polizei fand die 56-jährige Frau tot in der Küche ihrer Wohnung
An der Salzkottener Marktstraße, nahe der Polizeiwache (links), geschah die grausige Tat. Die Polizei fand die 56-jährige Frau tot in der Küche ihrer Wohnung Foto: Jörn Hannemann

Am Sonntag hatte ein 30 Jahre alter Mann seine Mutter (56) erschlagen und danach Suizid begangenen.

»Die gerichtsmedizinischen Untersuchungen bestätigten den ersten Verdacht der Polizei, wonach die Frau an ihren schweren Kopfverletzungen, hervorgerufen durch massive stumpfe Gewalt mittels Werkzeug, gestorben ist«, heißt es in der Mitteilung.

Zum Tatmotiv gibt es weiter keine Erkenntnisse. Die Polizei befragte Angehörige und Bekannte. Sie sprachen von »einer konfliktfreien Beziehung zwischen Mutter und Sohn«.

In den nächsten Tagen will die Polizei weitere am Tatort aufgefundene Spuren auswerten und kriminaltechnisch untersuchen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.