Deutlich mehr Anrufe bei der Telefonseelsorge im Kreis Paderborn während des Lockdowns
Corona lässt die Drähte glühen

Paderborn -

Auch im Corona-Jahr 2020 fanden viele Menschen Beistand und Hilfe bei der Telefonseelsorge Paderborn. Dies zeigt die statistische Auswertung der Beratungskontakte, die kürzlich veröffentlicht wurden.

Montag, 03.05.2021, 18:24 Uhr
Stephanie Rohde (Verwaltungskraft/von links), Dorothea Wahle-Beer (stellvertretende Leiterin), Monika Krieg (Leiterin)

„In der Pandemie kam der Telefonseelsorge ihre jahrzehntelange Erfahrung mit medial-vermittelter Kommunikation zugute“, sind die beiden Leiterinnen, Monika Krieg und Pfarrerin Dorothea Wahle-Beer, überzeugt. „Trotz der Kontaktbeschränkungen fanden bei uns viele Menschen in bewährter Weise aufmerksame und wertschätzende Gesprächspartner für ihre Sorgen und Nöte – telefonisch und online. So konnten wir die sozialen Folgen der Pandemie wenigstens ein wenig abmildern.“

2020 stieg die Anzahl der Telefonkontakte um 8 Prozent auf 9026. Für die 79 ehrenamtlich Mitarbeitenden der Telefonseelsorge bedeutete dies im Durchschnitt 24 Gespräche am Tag, wobei die meisten Anrufe in den Lockdown-Monaten März bis Mai und im Dezember geführt wurden. Hinzu kamen Mail-Wechsel und Chats.

Am Telefon ging es in rund jedem sechsten Gespräch um die Pandemie, um damit verbundene Ängste, Niedergeschlagenheit und Einsamkeit. In den Onlinekontakten spielte die Pandemie eine geringere Rolle; dort stand vor allem eine hohe psychische Belastung im Vordergrund. In allen drei Formaten ging es aber vor allem um die Themen „Beziehungen in Partnerschaft und Familie“ sowie „Gesundheit“.

Bei vielen Ratsuchenden wurde deutlich, dass sie in ihrem unmittelbaren Umfeld keine Gesprächspartner haben. Dies betrifft vor allem die älteren Anrufenden, von denen rund 63 Prozent alleinlebend sind. „Einsamkeit ist gerade in dieser Altersstufe ein großes Thema“, sagt Dorothea Wahle-Beer. „Corona hat dies nochmal deutlich verstärkt.“

Die beiden Leiterinnen sind dankbar, dass dieses Angebot „von Mensch zu Mensch“ durch das Engagement vieler Ehrenamtlicher möglich ist. Im Herbst 2021 beginnt ein neuer Ausbildungskursus. Anmeldungen sind bis zum 15. Mai möglich unter der Rufnummer 05251/201710 oder unter www.telefonseelsorge-paderborn.de. Im Internet findet sich auch ein ausführlicherer Jahresbericht.

Die Telefonseelsorge ist unter den Rufnummern 0800/1110111 und 0800/ 1110222 kostenlos, anonym und rund um die Uhr erreichbar.

https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7947941?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
„Notbremse ohne Effekt“
Aus Handydaten registrierter Nutzer berechnen Experten in der Corona-Krise die Entwicklung der Kontaktzahlen.
Nachrichten-Ticker