Die Polizei mahnt Autofahrer zur Vorsicht im Kreis Paderborn
28 Wildunfälle in fünf Tagen

Paderborn -

28 Wildunfälle musste die Polizei im Kreisgebiet zwischen Montag bis Freitagvormittag im Kreisgebiet aufnehmen. Acht Unfällen gab es allein am Mittwoch. Meistens kam es zu Kollisionen mit Rotwild oder Rehen.

Freitag, 16.04.2021, 15:19 Uhr aktualisiert: 16.04.2021, 15:22 Uhr
Gleich 28 Mal kollidierten Autofahrer im Kreis Paderborn in dieser Woche mit Wild. Menschen wurden dabei nicht verletzt, Foto: Patrick Pleul

Ein Wildschwein, ein Fuchs, ein Waschbär und zwei Hasen waren auch beteiligt, teilt die Polizei mit. Menschen wurden nicht verletzt.

Am häufigsten krachte es in den frühen Morgenstunden, aber auch abends und nachts führte Wildwechsel zu Unfällen. Im Raum Delbrück wurden elf Wildunfälle registriert. Außer Altenbeken und Bad Lippspringe waren alle Kommunen im Kreisgebiet betroffen. Wildunfälle haben besonders im Frühjahr und im Herbst Saison. Nur wenige Unfälle ereignen sich in bebauten Bereichen, meistens passiert es außerhalb geschlossener Ortschaften. Die Polizei mahnt deswegen zur Vorsicht und rät: „Achten Sie auf die Gefahrenzeichen Wildwechsel, die besonders betroffene Strecken kennzeichnen.“

Aber auch auf anderen Straßen könne es zu plötzlichen Begegnungen mit Wildtieren kommen. Wo ein Tier die Straße über die Straße wechsele, sei mit weiteren zu rechnen. „Bremsbereit sein – Bremsen, falls es zum Wildwechsel kommt – aber nicht ausweichen!“, rät die Polizei. Der Aufprall auf ein Hindernis oder einen Baum am Straßenrand habe meistens schlimmere Folgen. Komme es zu einem Unfall, müsse zuerst die Unfallstelle durch Einschalten des Warnblinklichts und durch das Aufstellen des Warndreiecks gesichert werden. Wichtig sei, dass Autofahrer dabei eine Warnweste tragen. Dann sei die Polizei zu informieren, denn nur bei einer Unfallaufnahme erstatteten Versicherungen die entstandenen Schäden. Über die Polizei werde auch der zuständige Jäger angerufen, der sich um das getötete, verletzte oder geflüchtete Tier kümmere.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7919829?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Arminia hat alles in der Hand
Andreas Voglsammer feiert sein Tor zum 1:1-Endstand.
Nachrichten-Ticker