Prozess am Landgericht Paderborn: Zwei Frauen müssen ins Gefängnis – Haupttäter ist weiterhin auf der Flucht
Lange Haftstrafen für Überfall auf Juwelier

Paderborn -

Der Überfall dauerte sieben Minuten. Er kostete einem Goldschmied einen Teil seiner Gesundheit und 9200 Euro Bargeld. Zwei Frauen müssen nun für den brutalen Raubüberfall auf einen Paderborner Juwelier ins Gefängnis. Das Landgericht Paderborn verhängte am Dienstag langjährige Haftstrafen. Und hofft, auch noch den mutmaßlichen Haupttäter irgendwann auf der Anklagebank zu haben. Von Ulrich Pfaff
Dienstag, 13.04.2021, 18:54 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 13.04.2021, 18:54 Uhr
Dieses Juweliergeschäft an der Königstraße in Paderborn ist im September 2020 überfallen worden. Zwei Frauen wurden dafür nun vom Landgericht Paderborn Foto: Ingo Schmitz
Es war eine Tat, die selbst den an Überfälle gewohnten Geschäftsinhaber (65) offenbar erschütterte: „Die wollten mich kaputt machen.“ So schilderte der Goldschmied die brutale Gewalt, die ein Paar im September 2020 an den Tag legte, um ihn zu berauben. Wie berichtet, hatten die Täter ihn mit Pfefferspray und Elektroschocker traktiert. Der bislang nicht gefasste Mann hatte das Opfer zudem mit der eigenen Gas­pistole mehrfach schwer auf den Kopf geschlagen. Die beiden aus Hameln stammenden angeklagten Frauen gestanden ihre Beteiligung: Die 32-Jährige als Mittäterin im Laden, die 37-Jährige als Planerin und „Beobachterin“ in der Paderborner Innenstadt. Staatsanwalt Julian Vogt sah in den Geständnissen und der erkennbaren Reue das einzige, was den Frauen strafmildernd angerechnet werden könne: So sei eine zügige Beweisaufnahme möglich gewesen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7914782?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7914782?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Arminia hat alles in der Hand
Andreas Voglsammer feiert sein Tor zum 1:1-Endstand.
Nachrichten-Ticker