Erfolgreicher Start des Projektes „Ma‘am Powerment“ verbindet Frauen aus aller Welt
Gemeinschaft soll entstehen

Paderborn -

Nach dem ersten Zoom-Meeting im Rahmen des Grone-Projektes „Ma‘am Powerment“ ist für die Frauen klar, dass dies ein Angebot ist, das wachsen soll. Frauen aus den vielen Ländern wie Vietnam, Deutschland, Südkorea, Haiti, Syrien, Mazedonien, Türkei und Brasilien haben sich in einer Gruppe zusammengefunden.

Dienstag, 13.04.2021, 21:37 Uhr aktualisiert: 13.04.2021, 21:40 Uhr
Gemeinschaft erfahren: Screenshot vom ersten Zoom-Meeting mit einem Teil der Teilnehmerinnen Foto: PM

Dabei ist die Bandbreite der Berufe wie Psychologin, Schauspielerin, Theaterpädagogin, Chorleiterin, Bauingenieurin, Wirtschaftswissenschaftlerin und Dozentin spannend und groß. Sie alle haben gemeinsame Ziele, andere Frauen kennenzulernen, Informationen über politische und ehrenamtliche Angebote, berufliche Angebote zu erhalten, aber vor allem eine Gemeinschaft entstehen zu lassen. „Die Gruppe wünscht sich gemeinsame Spaziergänge, kennenlernen von Sportpartnerinnen, gemeinsame Gespräche, um die Sprache zu verbessern, gemeinsames Kochen und gemütliches Beisammensein, wie es auch Freunde und Bekannte tun. Diese Wünsche werden im Rahmen von verschiedenen Angeboten aufgegriffen“, berichtet die Projektkoordinatorin Jeanette-Kulik-Grabosch.

Eine Teilnehmerin erzählt, dass sie mehr als nur ein „Hallo“ zu ihrer Nachbarin sagen möchte und sich so sehr einen Austausch wünscht, aber bisher nicht mehr als ein „Hallo“ geschafft habe. Anschluss finden zu wollen, Interesse an Menschen und Lust auf Neues verbindet alle Frauen. Gemeinsam werden nun Strategien ausgetauscht und ausprobiert, um aus der höflichen Distanz auszubrechen und neue Netzwerke entstehen zu lassen.

Emell Gök Che (Künstlerin, Interior / Produkt Designerin und Fernsehmoderatorin)

Emell Gök Che (Künstlerin, Interior / Produkt Designerin und Fernsehmoderatorin) Foto: PM

Im Rahmen des Projektes finden im Moment aufgrund der Pandemielage die wöchentlichen Treffen über Zoom mittwochs von 10 bis 12 Uhr statt, die Informationen, Vernetzung und Austausch ermöglichen. Die nächsten vier Wochen sind gefüllt mit verschiedenen Schwerpunkten. An diesem Mittwoch 14. April, findet ein Workshop zur Kommunalpolitik & Frauen in der Politik statt. Als Gast an diesem Vormittag wird Dr. Beate Röttger-Liepmann berichten, wie Frauen in der Politik mitgestalten können. Eine Woche später, am 21. April, findet ein Austausch zu dem Thema Frauenrechte und Rechte in den jeweiligen Heimatländern statt. Am 28. April ist Emell Gök Che, eine deutsche Künstlerin, Interior/Produkt-Designerin und Fernsehmoderatorin mit türkischen Wurzeln, als Gast für das Zoom-Meeting geladen. Sie möchte anderen Frauen Mut machen, den eigenen Weg zu gehen, Projekte zu initiieren und sich aktiv zu betätigen.

Informationen zum Projekt und den Link zum nächsten Zoom-Meeting erhalten Interessierte per E-Mail unter j.kulik-grabosch@grone.de oder telefonisch bei Projektkoordinatorin Jeanette Kulik-Grabosch unter 0157/39135455.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7914773?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Landkreise fordern normalen Unterricht im Juni
Hochgestellte Stühle in einem leeren Klassenzimmer einer Gesamtschule.
Nachrichten-Ticker