Erzbischöfliches Kinderheim in Paderborn wird zu „Bonny5 – Kinder- und Jugendhilfe Paderborn“
Neuer Name, verändertes Angebot

Paderborn -

Ein neuer Name für die differenzierten Jugendhilfeangebote am Bonifatiusweg 5 in Paderborn weist auf die gewandelte Angebotsstruktur des bisherigen Erzbischöflichen Kinderheims Paderborn hin: „Bonny5 – Kinder- und Jugendhilfe Paderborn.“

Dienstag, 13.04.2021, 23:37 Uhr aktualisiert: 13.04.2021, 23:40 Uhr
Das pädagogische Leitungsteam mit dem neuen Logo des Bonny5 (von links): Thomas Reelsen, Claudia Englisch-Grothe und Claudia Schichel.

„Unser Angebot ist mit dem Begriff Kinderheim fachlich und inhaltlich nicht mehr treffend beschrieben“, sagt Einrichtungsleiterin Claudia Englisch-Grothe, „die Differenzierung von Hilfen und neue Konzepte haben unsere Arbeit in den vergangenen Jahren grundlegend verändert“. So verfügt das Bonny5 inzwischen über insgesamt 96 Plätze, die nicht nur in Wohngruppen mit verschiedenen pädagogischen Schwerpunkten vorgehalten werden, sondern auch über Tagesgruppen als familienunterstützende Hilfe, eine Mutter(Vater)-Kind-Einrichtung und einen eigenen, individuell anpassbaren Verselbstständigungsbereich mit verschiedenen Wohn- und Betreuungsformen.

Wir entwickeln hier zeitgemäße und moderne Hilfeformen.

Thomas Reelsen

Die Paderborner Einrichtung, die über eine lange Historie als kirchlich-caritative Hilfseinrichtung verfügt, will mit dem neuen Namen auch ein klares Signal geben. „Sowohl der Name als auch die laufende Umgestaltung des Infomaterials und des Internetauftritts sollen signalisieren: Wir entwickeln hier zeitgemäße und moderne Hilfeformen“, betont Thomas Reelsen. So konnte gerade im laufenden Monat eine neugebaute intensivpädagogische Gruppe an den Start gehen, die in besonderer Weise älteren Kindern und Jugendlichen mit einem hohen Bedarf an Begleitung und Förderung, Möglichkeiten zur gesunden Entwicklung geben will. Der neue Slogan der Einrichtung, der zukünftig auf allen Materialien des Hauses zu finden sein wird, lautet „Wir schaffen Perspektiven“.

80 hauptamtliche Mitarbeiter

Damit dieses Versprechen eingelöst werden kann, bedarf es vieler engagierter Menschen. 80 hauptamtliche Mitarbeiter unterstützen die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bei ihrer Entwicklung und der Findung einer individuellen Lebensperspektive. Besonders während der derzeitigen coronabedingten Einschränkungen eine herausfordernde Aufgabe.

Alle Bewohner und Mitarbeitende freuen sich schon jetzt auf die Zeit, wenn nach der Corona Pandemie wieder mehr Begegnungen mit Nachbarn, Freunden und Verwandten möglich sind. „Wir machen dann ganz bestimmt eine gemeinsame Veranstaltung, bei der Interessierte sich über das neue Bonny5 informieren und uns ganz einfach einmal besuchen können“ sind sich die Mitarbeitenden sicher.

Getragen wird das Bonny5 durch die Jugendhilfe im Erzbistum Paderborn gemeinnützige GmbH, die auch Mitglied im Caritasverband für das Erzbistum Paderborn ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7914771?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Als Udo Lindenberg in Bielefeld Auftrittsverbot bekam
Auf dem Album „Sister King Kong“ veröffentlichte Udo Lindenberg ein Jahr nach dem ausgesprochenen Auftrittsverbot den Song „Rätselhaftes Bielefeld“, „seine“ Reaktion auf den Vorfall.
Nachrichten-Ticker