Verlust von 20.000 Euro verhindert – Täter setzt Paderbornerin über mehrere Tage per Telefon unter Druck
Bankmitarbeiter bewahrt 82-jährige vor Enkeltrick-Betrug

Paderborn -

Einem aufmerksamen Bankmitarbeiter ist es zu verdanken, dass ein Enkeltrick-Betrüger mit seiner Masche bei einer 82-jährigen Paderbornerin letztendlich doch keinen Erfolg hatte.

Dienstag, 02.03.2021, 12:26 Uhr aktualisiert: 02.03.2021, 12:30 Uhr
In Paderborn konnte ein Enkeltrick-Betrug im letzten Moment verhindert werden (Symbolbild). Foto: dpa

Ein bislang unbekannter Täter hatte sich am vergangenen Freitag, 26. Februar, bei der 82-jährigen Paderbornerin gemeldet und sich als ihr Enkel ausgegeben. Er berichtete, einen Verkehrsunfall gehabt zu haben und nun dringend 20.000 Euro zu brauchen. Der Täter forderte die ältere Dame in dem Telefonat mehrfach dazu auf, die Summe von ihrem Konto abzuheben, damit er das Geld dann bei ihr abholen könne.

Über das Wochenende wurde die Frau weitere Male von ihrem vermeintlichen Enkel angerufen, der sie immer mehr unter Druck setzte, ihm das Geld doch zu besorgen. Schließlich schenkte die 82-Jährige dem Täter Glauben und versuchte am Montag, 1. März, das Geld von ihrem Kreditinstitut abzuholen. Dort aber wurde ein aufmerksamer Mitarbeiter schnell stutzig und informierte die Polizei, so dass der Verlust der 20.000 Euro doch noch verhindert werden konnte. Stattdessen hat die Polizei gegen Unbekannt ein Strafverfahren wegen Betrugs eingeleitet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7845629?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Wirecard: Scholz sieht keine Verantwortung der Regierung
Finanzminister Olaf Scholz muss dem U-Ausschuss zum Wirecard-Skandal Rede und Antwort stehen.
Nachrichten-Ticker