„Faires Paderborn“ unterstützt Orangen-Aktion aus Süditalien – Spende an Padermahlzeit und Paderborner Tafel
Faire Früchte für soziale Zwecke

Paderborn -

Soziales Engagement mit fairem Hintergrund: Das Team der Padermahlzeit, das unter anderem den Foodtruck auf dem kleinen Domplatz betreibt, freut sich über eine Spende von 25 Kilogramm fair gehandelter Orangen, die Hilfebedürftigen in Paderborn zu Gute kommen.

Mittwoch, 10.02.2021, 00:26 Uhr aktualisiert: 10.02.2021, 00:30 Uhr
Die Initiative „Faires Paderborn“ spendet insgesamt 50 Kilogramm fair gehandelte Orangen für gemeinnützige Organisationen; 25 Kilogramm gehen an die Padermahlzeit für Bedürftige auf dem kleinen Domplatz: Sinje Mollemeier (Faires Paderborn, Stadt Paderborn), Anke Reimer (Faires Paderborn, Umweltberatung der Verbraucherzentrale), Dompropst Monsignore Joachim Göbel und Christina Krengel (Faires Paderborn, ebenfalls Umweltberatung der Verbraucherzentrale) Foto: Stadt Paderborn

Zu jeder kostenlosen Mahlzeit kommen hier jetzt auch die fairen Früchte in die Tüte. Auch die Paderborner Tafel erhält 25 Kilogramm faire Orangen. Gesponsert werden die Früchte von der Initiative „Faires Paderborn“, die sich damit an der Kampagne „Süß statt bitter“ der Evangelische Kirche von Westfalen beteiligt.

Die Aktion soll auf die kritischen Zustände für Erntehelfer in Süditalien aufmerksam machen. „Hier stehen Kleinbauern, wie zum Beispiel in der kalabrischen Stadt Rosarno, unter dem Preisdruck großer Supermarktketten“, teilt die Stadt Paderborn dazu in einer Mitteilung mit. Demnach müssten die Bauern ihre Früchte für einen Preis verkaufen, der kaum die Kosten fürs Pflücken decke. „Unter den Folgen leiden vor allem die Erntehelfer: Die circa 2500 Wanderarbeiter, meist afrikanische Geflüchtete, arbeiten zwölf Stunden für etwa 25 Euro pro Tag und leben auch bei Kälte in einfachen Zelten ohne Strom- oder Wasserversorgung“, schreibt die Stadt weiter.

Der Verein „SOS Rosarno“ möchte diesen Kreislauf durchbrechen: Er vertreibt ökologisch und fair gehandelte Orangen und sucht den direkten Kontakt zwischen Obstbauern, Arbeitern und Einkaufsgemeinschaften, damit alle einen fairen Preis erhalten.

Im Rahmen der Aktion „Süß statt bitter“ hat die Evangelische Kirche von Westfalen 16 Tonnen öko-fairer Orangen aus Rosarno gekauft, um den Verein zu unterstützen. Die Früchte werden jetzt an alle teilnehmenden Welt- und Naturkostläden sowie an Kirchen- und Pfarrgemeinden in Westfalen verteilt.

Und so beteiligt sich auch die Initiative „Faires Paderborn“ an der Aktion mit einer Bestellung von 50 Kilogramm Orangen. Nutznießer sind der Verein „Unser Hochstift rückt zusammen“, der mit dem Metropolitankapitel die Padermahlzeit organisiert, sowie die Paderborner Tafel.

Wer die die Aktion unterstützen möchte, findet diese Orangen auch im Sortiment des Weltladens „La Bohnita“. In der Initiative „Faires Paderborn“ engagieren sich Ehrenamtliche und Mitarbeiter der Stadt, um den fairen Handel in Paderborn bekannter zu machen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7810591?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Entwurf für Beratungen sieht Öffnungsschritte in Stufen vor
Blick in eine Mannheimer Einkaufsstraße.
Nachrichten-Ticker