Auswirkungen von Tauwetter und Regenfälle: Flüsse in Paderborn führen mehr Wasser
Pegelstände steigen leicht

Paderborn (WB/jhan) -

Das Tauwetter und die Regenfälle in den vergangenen Tagen haben auch in Paderborn die Pegel der Flüsse leicht steigen lassen.

Freitag, 05.02.2021, 03:10 Uhr aktualisiert: 05.02.2021, 09:58 Uhr
Wie hier an der Alme in Schloß Neuhaus sind die Pegelstände leicht gestiegen. Foto: Jörn Hannemann

Insbesondere die Alme führt mehr Wasser durch die Schneeschmelze im Briloner Raum. Anders als im Rheinland sei in Paderborn die Lage aber entspannt, sagt Volker Karthaus, Geschäftsführer vom Wasserverband Obere Lippe und spricht in diesem Zusammenhang von einem moderaten Anstieg, etwas höher als der jahrestypischen Durchschnitt für diese Zeit.

Pegelstände steigen auch in Paderborn leicht

1/13
  • 20210204_130617_358-0061.jpg

     

    Foto: Jörn Hannemann
  •  

    Foto: Jörn Hannemann
  •  

    Foto: Jörn Hannemann
  •  

    Foto: Jörn Hannemann
  •  

    Foto: Jörn Hannemann
  •  

    Foto: Jörn Hannemann
  •  

    Foto: Jörn Hannemann
  •  

    Foto: Jörn Hannemann
  •  

    Foto: Jörn Hannemann
  •  

    Foto: Jörn Hannemann
  •  

    Foto: Jörn Hannemann
  •  

    Foto: Jörn Hannemann
  •  

    Foto: Jörn Hannemann

„Wir werten das auch noch nicht als Hochwasser. Es mussten auch keine Regenrückhaltebecken eingestaut werden.“ Auch wenn es „nach viel Wasser ausschaut“, trüge der Eindruck. „Es scheint nass zu sein, aber der Untergrund unterhalb von 30 Zentimetern ist immer noch viel zu trocken“, betont der Wasserexperte.

Der Regen in den vergangenen Tagen kompensiert noch lange nicht die langen Trockenperioden. „Deshalb freue ich mich über den Regen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7800940?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Linnemann sieht „Systemfehler“
Carsten Linnemann fordert Nachbesserungen bei der Öffnungsstrategie.
Nachrichten-Ticker