Bewohner des Paderborner Stadtteils lassen Gutachten zur Innenverdichtung erstellen
Chance für Bauplätze in Benhausen

Paderborn -

Benhausen hat die Chance zur Innenverdichtung. Darauf macht Ortsvorsteher Franz Driller aufmerksam. Durch eine Initiative des Dorfrates sei nachgewiesen worden, dass es möglich sei, neue Baugebiete auszuweisen, erklärte Driller jetzt im Gespräch mit dieser Zeitung.

Donnerstag, 04.02.2021, 11:24 Uhr aktualisiert: 04.02.2021, 11:56 Uhr
Aus der Luft ist zu sehen, dass Benhausen noch einige Flächen zu bieten hat, die sich für eine Nachverdichtung eignen. Foto: Jörn Hannemann

Das Dorf habe sich in den vergangenen 50 Jahren deutlich vergrößert, die Zahl der Einwohner habe sich auf aktuell 2423 verdoppelt. „Es war ein langsames Wachstum. Alle Neubürger, die wollten, haben über die Vereine Zugang zur Dorfgemeinschaft bekommen. Viele engagieren sich dort besonders. Für Benhausen war das sehr befruchtend“, berichtet Franz Driller.

Der Reiz liege für viele Bürger darin, dass Benhausen ein stadtnahes Wohnquartier sei. „Bis zum Domturm sind es nur sechs Kilometer. Und der Bus fährt jede halbe Stunde.“ Die Sogwirkung zum Oberzentrum sei enorm, was aber auch dazu führe, dass es in Benhausen keine Gaststätten gebe.

„Unser größtes Problem ist die Begrenzung nach Norden durch die Bahnlinie und nach Süden durch den Windpark. Es ist keine Erweiterung möglich“, stellt Driller fest. Zudem gebe es im Ortskern einen landwirtschaftlichen Betrieb, der wegen der Geruchs- und Schallemissionen ebenfalls ein Wachstum verhindere. Doch hier scheint eine Lösung in Sicht.

Der Dorfrat – eine Institution, die 2010 gegründet wurde – hat aus eigenen Mitteln der Windstiftung ein Geruchsgutachten erstellen lassen. 10.000 Euro hat es gekostet, prüfen zu lassen, ob eine weitere Bebauung auf vorhandenen Flächen möglich ist. Laut Driller sei der Gutachter zu dem Ergebnis gekommen, dass es mit geringem Aufwand möglich sei, eine weitere Bebauung im Kern als Innenverdichtung zu ermöglichen. „Das ist eine große Chance für Benhausen“, meint Driller.

Für die Nachverdichtung kommen aus seiner Sicht die großen Hausgärten in Frage, über die viele Grundstücke verfügen.

Der Ingenieur erläutert: „Benhausen ist ein Straßendorf mit einer einzeiligen Bebauung. Hinterbebauung ist derzeit nicht zulässig.“ Dies könnte sich aber ändern, wenn man dem Gutachten folgen würde. In der Untersuchung habe man sechs bis sieben Standorte überprüft, die über Stichstraßen erschlossen werden könnten. Wenn man das landwirtschaftliche Gebäude mit einem entsprechend hohen Kamin ausstatte, würde der Geruch weiter verteilt und damit die Bebauung in zweiter und dritter Reihe ermöglicht.

Nach Auskunft von Franz Driller sei der betroffene Landwirt bereit, die Kosten für den höheren Kamin, die „erstaunlich gering“ seien, auf sich zu nehmen.

Mit der Bebauung der so genannten Hausgärten werde es möglich, die jungen Menschen in Benhausen zu halten. Ziel sei es, das Projekt Innenverdichtung in der jetzt angelaufenen Legislaturperiode zum Ergebnis zu bringen. Das Untersuchungsergebnis liege inzwischen bei der Verwaltung zur Prüfung vor. „Ich bin mir sicher, dass daran gearbeitet wird“, sagt der Ortsvorsteher.

Die Verwaltung bestätigte auf Anfrage, dass das Gutachten dem Stadtplanungsamt vom Grundsatz her bekannt sei. Die Notwendigkeit der Innenentwicklung ergebe sich schon aus dem Baugesetzbuch, heißt es dort, denn städtebauliche Entwicklungen müssten vorrangig durch Maßnahmen der Innenentwicklung erfolgen. Dies gelte auch für die Ortsteile. „Aktuell werden in Benhausen – jeweils angestoßen durch betroffene Privateigentümer – an verschiedenen Standorten Überlegungen zur Innenentwicklung verfolgt. Ein Beispiel dazu ist die Nachverdichtung im Bereich Eggestraße/Bad-Lippspringer-Straße. Die Verwaltung ist mit allen Beteiligten im Gespräch. Es ist ein sehr komplexes Thema, da die Interessen von vielen unter einen Hut gebracht werden müssen“, teilt die Stadt unter anderem mit Blick auf die vorhandene landwirtschaftliche Nutzung mit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7799875?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Paderborns Trainer Baumgart geht zum 1. FC Köln
Paderborns Trainer Steffen Baumgart am Spielfeldrand.
Nachrichten-Ticker