Paderborner Fritz Buhr wird 85 Jahre alt – 1973 die Initiative „Pro Grün“ gegründet
Das Gesicht des Umweltschutzes

Paderborn -

Fritz Buhr ist eines der bekanntesten Gesichter des Umweltschutzes in Paderborn, an diesem Donnerstag wird er 85 Jahre alt.

Donnerstag, 04.02.2021, 01:19 Uhr aktualisiert: 04.02.2021, 07:42 Uhr
Fritz Buhr.

Die Corona-Pandemie ist schrecklich, sagt Fritz Buhr, „aber weltweit gesehen ist sie ein Nichts im Vergleich zu dem, was auf uns zukommt, wenn wir dem Klimawandel nicht entgegenwirken“. Millionen Menschen verlören dadurch ihre Existenz und ihr Leben.

Mit seiner Frau Heidi (82) und Gleichgesinnten hatte Buhr 1973 die Initiative „Pro Grün“ gegründet, aus der drei Jahre später ein gemeinnütziger Umweltschutzverein wurde. Der hat sich seitdem immer wieder in die Stadtpolitik eingemischt, und ihr Ehrenmitglied Fritz Buhr gibt sich mit 85 weiter kämpferisch. Als „Nagelprobe für die Grünen“ im Stadtrat betrachtet er die Frage, inwieweit es der Fraktion gelinge, auf den Kasernenflächen und bei Projekten der Wohnungsgesellschaft die Passivhausbauweise durchzusetzen. Den durch Wissenschaftler unterstützten „Aufstand der Jugend“ in Form der Bewegung „Fridays for Future“ hält er für eine großartige Sache. Er selbst hat vier Kinder und sechs Enkel.

„Paderborn ist grüner geworden“, blickt der Träger des Bundesverdienstkreuzes zurück. Pro Grün und er hätten erfolgreich für Klimaschutzmanager geworben, mit den Bürgern den Bau einer MVA in Mönkeloh verhindert und die Umsetzung von Bauprojekten von Heinz Nixdorf an den Fischteichen und am Paderufer unterbunden. Auch dass die Bäume auf dem Marienplatz nicht gefällt wurden, freut ihn. Beim neuen Stadthaus müsse „bescheidener und preiswerter“ gebaut werden, zumal wegen der Zunahme von Homeoffice nach Corona weniger Bürofläche gebraucht werde, meint er. Und durch die Kernsanierung des Traktes am Abdinghof ließen sich bis zu fünf Millionen Euro sparen. „Wir haben dazu beigetragen, dass sich das Umweltbewusstsein in der Stadt positiv entwickelt hat“, zieht Fritz Buhr Bilanz. Der Vorsitzende von Pro Grün, Dieter Dubisch, bezeichnete ihn am Mittwoch als unermüdlichen Kämpfer für sein Lebensthema Natur- und Umweltschutz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7798817?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Horror-Szenario wohl nur ausgedacht
Der Bereich an der Werre ist am frühen Samstagmorgen noch mit Flatterband abgesperrt.
Nachrichten-Ticker