Förderverein des Theaters Paderborn vergibt Preise an Eva Brunner und Max Rohland
Ausgezeichnete Darsteller

Paderborn -

Eva Brunner und Max Rohland erhalten in diesem Jahr die beiden Preise des Fördervereins des Theaters Paderborn. Die Mitglieder wählten Eva Brunner zu ihrem Publikumsliebling, den Preis der Jury erhält Max Rohland.

Samstag, 09.01.2021, 00:21 Uhr aktualisiert: 09.01.2021, 00:30 Uhr
Max Rohland (Mitte) zeigt vollen Einsatz in „Das wilde Kind“. Links ist Alexander Wilß, rechts Alessandra Ehrlich zu sehen. Christoph Meinschäfer

Die Jury würdigt damit nicht nur dessen schauspielerisches Können, sondern auch Max Rohlands Bekenntnis zu Paderborn.

Seit 2017 vergibt der Förderverein des Theaters jährlich zwei Preise für hervorragende künstlerische Leistungen an zwei Ensemblemitglieder. Der Publikumspreis wird durch eine elektronische Abstimmung der Mitglieder ermittelt, der Jurypreis durch eine Jury festgelegt. Wie bereits berichtet, hatte sich der Vorstand der Theaterfreunde Paderborn dazu entschlossen, die Theaterpreise für die Spielzeit 2019/20 als Zeichen der Solidarität ausschließlich an Gastschauspieler und Gastschauspielerinnen zu vergeben. Die Corona-Krise mit ihren existenziellen Ausschlägen hat in der Theaterlandschaft vor allem die freischaffenden Künstlerinnen und Künstler hart getroffen.

Bis Ende Oktober konnten alle Mitglieder des Fördervereins ihren Favoriten wählen. Am Mittwoch schließlich beriet sich die Jury bei einer Videokonferenz. Die Intendantin Katharina Kreuzhage beglückwünschte die Jury und die Theaterfreunde und natürlich die beiden Preisträger zu ihrer Wahl. „Ich freue mich sehr über diese Entscheidung. Eva Brunner ist eine temperamentvolle Schauspielerin, die unglaublich wandelbar ist und mit der ich als Regisseurin sehr gerne zusammenarbeite. Max Rohland begleitet mich künstlerisch bereits seit über zehn Jahren, er ist ein ungewöhnlicher Schauspieler für die besonderen Aufgaben – und ein in jeder Beziehung ungewöhnlicher Mensch“, erklärte sie.

Verbunden mit der ideellen Würdigung der künstlerischen Leistung, erhalten Eva Brunner und Max Rohland ein Preisgeld von jeweils 1000 Euro. Normalerweise wären die Preise Anfang Februar bei der Theatermatinee, die traditionell für alle Fördervereinsmitglieder und eingeladene Gäste im Theater stattfindet, verliehen worden. Das Infektionsgeschehen macht das aber unmöglich. Sie soll im Sommer, möglicherweise in Verbindung mit der Premiere des Freiluftstücks, nachgeholt werden.

Eva Brunner (links) in einer Szene aus „Mutter Courage“ mit Gesa Köhler an ihrer Seite.

Eva Brunner (links) in einer Szene aus „Mutter Courage“ mit Gesa Köhler an ihrer Seite. Foto: Christoph Meinschäfer

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7757664?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Bund schlägt Ausgangsbeschränkung vor - Schule nur mit Tests
Der Bund hat Vorschläge für einheitliche Corona-Einschränkungen gemacht.
Nachrichten-Ticker