Winterwetter sorgt für Staus und gesperrte Straßen im Kreis Paderborn
Zahlreiche Glätteunfälle – ein Schwerverletzter

Paderborn -

Schneefall und Glätte haben im Kreis Paderborn am Freitagmorgen für zahlreiche Unfälle gesorgt. Auf der Landstraße 776 zwischen Salzkotten und Wewelsburg kam es zu einer Karambolage mit vier Fahrzeugen, dabei wurden drei Personen verletzt, eine von ihnen schwer.

Freitag, 08.01.2021, 12:49 Uhr aktualisiert: 08.01.2021, 12:53 Uhr
Bei einem Unfall mit vier Fahrzeugen auf der L776 zwischen Salzkotten und Wewelsburg sind am Freitagmorgen drei Personen verletzt worden. Foto: Feuerwehr Salzkotten

Wegen eines schweren Glätteunfalls musste die L776 bei Salzkotten in Höhe der Abfahrt Wewelsburg komplett gesperrt werden. Um 6.30 Uhr war hier eine in Richtung Paderborn fahrende 48-jährige Isuzu-Pickup-Fahrerin beim Überholen mit dem Heck in den Gegenverkehr geschleudert. Hier kollidierte sie mit einem entgegenkommenden VW-Caddy, mit ein 66-Jähriger in Richtung Büren fuhr. Dann prallte der Pickup gegen den ebenfalls in Richtung Büren fahrenden Mercedes C-Klasse eines 21-Jährigen. Der Mercedes schleuderte von der Straße und rutschte die Böschung herab. Schließlich schleuderte der Pickup gegen einen MAN-26-Tonner, der von einem 35-jährigen in Richtung Paderborn gesteuert wurde.

Der Caddyfahrer zog sich schwere Verletzungen zu. Die Pickup-Fahrerin und der Mercedesfahrer wurden leicht verletzt. Mit Rettungswagen wurden die Verletzten in Krankenhäuser nach Salzkotten und Paderborn gebracht. Der Lasterfahrer blieb unverletzt. Am Isuzu und Caddy entstanden Totalschäden. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf etwa 25.000 Euro. Die Vollsperrung der Unfallstelle konnte gegen 8.30 Uhr in Richtung Paderborn aufgehoben werden. Um 9.30 Uhr war die L776 komplett geräumt und mit einer Kehrmaschine gereinigt worden.

Auch dieser Pickup war am schweren Unfall auf der L776 beteiligt.

Auch dieser Pickup war am schweren Unfall auf der L776 beteiligt. Foto: Feuerwehr Salzkotten

Um 3.25 Uhr fand ein Autofahrer einen verunglückten BMW im Straßengraben am Judenweg in Borchen-Alfen. Ein Fahrer hielt sich nicht an der Unfallstelle auf. Der Zeuge verständigte die Polizei. Am Unfallort wurde festgestellt, dass der Wagen in den Graben geschleudert und nicht mehr fahrtüchtig war. Der mutmaßliche Fahrer konnte noch in der Nacht ermittelt werden. Er gab an, auf der schneebedeckten Straße ins Schleudern geraten zu sein. Da sich bei dem 23-Jährigen der Verdacht auf Drogenkonsum ergab, musste er mit zur Blutprobe.

Etwa zur gleichen Zeit verlor ein Bullifahrer auf der glatten L828 bei Altenbeken-Schwaney an der Abfahrt Herbram-Wald die Kontrolle über seinen Wagen und prallte gegen die Leitplanken.

In Paderborn-Benhausen auf der Eggestraße rutschte gegen 7 Uhr am Bahnübergang Richtung Paderborn ein Polo auf einen Vectra. Nur wenig später fuhr ein Passatfahrer (31) auf der K1 von Paderborn-Neuenbeken zur B64. An der Kreuzung galt für ihn ein Stop-Zeichen. Er bremste und rutschte auf der glatten Straße in die Kreuzung. Ein auf der Bundesstraße in Richtung Paderborn fahrender Golffahrer (52) prallte gegen den Passat, der in Einmündung Richtung Dahl schleuderte und mit mehreren Verkehrszeichen kollidierte. An beiden Autos entstanden Totalschäden. Die Fahrer blieben unverletzt. Es kam zu einigen Behinderungen im Berufsverkehr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7756712?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Iran: «Terrorakt» in Atomanlage Natans
Dieses von der iranischen Atomorganisation (AEOI) veröffentlichte Bild zeigt Zentrifugen in der Urananreicherungsanlage Natans.
Nachrichten-Ticker