Halter gibt falsche Adresse an – Paderborner Polizei sucht dringend Zeugen
Hund beißt Jogger in beide Beine

Paderborn -

Am Drei-Seen-Weg ist am Neujahrstag ein Jogger (28) mehrfach von einem Hund gebissen und verletzt worden. Besonders dreist: Der Halter gab falsche Personalien an. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung und setzt auf Zeugen, um die Tat zu klären.

Dienstag, 05.01.2021, 12:48 Uhr aktualisiert: 05.01.2021, 15:11 Uhr
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Der 28-jährige Sportler joggte gegen 16 Uhr gemeinsam mit einer Frau auf dem Waldweg in Richtung Habichtsee. Am Drei-Seen-Weg kam den Joggern ein Hundehalter mit zwei Hunden, die er an Langlaufleinen führte, entgegen. Einen Hund hielt der Mann kurz, der andere biss dem Jogger in beide Beine. Den Joggern gegenüber gab der Mann einen Namen und eine Adresse an. Die blutenden Bisswunden wurden in der Notfallambulanz behandelt. Als der 28-Jährige anschließend den Hundehalter aufsuchen wollte, um den Impfstatus des Hundes zu erfragen, stellte er fest, dass die angegebene Adresse nicht existierte.

Über die Internetwache (polizei.nrw/internetwache) erstattete der Jogger online eine Anzeige bei der Polizei. Der Hundebesitzer soll etwa 55 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß und 90 Kilogramm schwer sein. Er hatte kurze dunkelblonde Haare und trug eine dunkle Jacke sowie eine Jeanshose. Bei den Hunden soll es sich vermutlich um einen Zwergpinscher und einen Pinscher-Mischling handeln. Die Polizei bittet um Hinweise unter Tel. 05251/306-0.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7752185?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
„Ich war nie das große Talent“
Immer mit Volldampf voraus: Paderborns langjähriger Kapitän Christian Strohdiek.
Nachrichten-Ticker