Großeinsatz endet mit zahlreichen Anzeigen gegen Fahrer
Polizei geht in Paderborn und Salzkotten gegen Autoszene vor

Paderborn/Salzkotten -

Im Kampf gegen illegale Autorennen mussten Polizei und Ordnungsamt in Paderborn und Salzkotten am Freitagabend zu einem Großeinsatz ausrücken. Am Ende wurden zahlreiche Delikte geahndet, unter anderem wegen Drogen sowie Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung. Ein 20-jähriger Fahrer leistete zudem Widerstand.

Montag, 04.01.2021, 12:54 Uhr aktualisiert: 04.01.2021, 13:04 Uhr
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Aufgefallen waren die Fahrzeuge zunächst auf einem Parkplatz am Pohlweg in Paderborn – wie auch am 29. Dezember. Um 20.30 Uhr verließen die Fahrer mit ihren Autos Paderborn in Richtung Salzkotten, wo sie sich nach Angaben der Polizei auf dem dortigen Schützenplatz mit weiteren Fahrzeugführern trafen. Insgesamt waren dort etwa 30 Autos vor Ort. Anschließend fuhr die Gruppe wieder zurück in Richtung Pohlweg/Südring, wo sie um 1.40 Uhr entdeckt wurde.

Die Personen wurden von der Polizei sowie von Mitarbeitern des Ordnungsamtes Salzkotten kontrolliert. Auch die Fahrzeuge wurden genau unter die Lupe genommen. Insgesamt schrieben die Beamten sechs Ordnungswidrigkeitenanzeigen und erhoben acht Verwarngelder.

Ein Autofahrer musste zur Blutprobe, weil er Drogen genommen hatte, teilte die Polizei am Montag mit. Fünf Anzeigen wurden wegen Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung gefertigt.

Bei dem Einsatz fiel den Beamten das Fahrzeug eines 20-jährigen Salzkotteners ins Auge. Bei dem Auto handelte es sich um einen getunten Mercedes. In der Paderborner Straße parkte der Mann das Fahrzeug, um offenbar den dort stattfinden zahlreichen Anhaltekontrollen zu entgehen. Der 20-Jährige habe versucht, zu Fuß zu flüchten. „Daraufhin wurde er von den zu Fuß folgenden Polizeibeamten mehrfach aufgefordert stehenzubleiben. Das tat er jedoch nicht; er musste erst von den Beamten festgehalten werden, damit eine Überprüfung erfolgen konnte“, heißt es im Pressebericht.

Der 20-jährige Salzkottener habe sich sehr unkooperativ und provozierend verhalten, berichtet die Polizei. Er habe sich geweigert, seine Personalien anzugeben und habe sich gegen die Polizisten zur Wehr gesetzt. Mit Unterstützung des Ordnungsamtes konnte der Mann schließlich gefesselt und in Gewahrsam genommen werden. Für weitere polizeiliche Maßnahmen wurde er zur Polizeiwache nach Paderborn gebracht. Der Mercedes des Mannes wurde zur Erstellung eines technischen Gutachtens sichergestellt.

Die Maßnahmen der Polizei seien immer wieder von jungen Erwachsenen gestört worden. Zwischenzeitlich hätten sich zehn bis 15 Personen um das Geschehen gruppiert. Weitere Polizeikräfte hätten zur Unterstützung angefordert werden müssen. Es seien mehrere Platzverweise ausgesprochen worden.

Für den 20-jährigen Salzkottener wird das Verhalten weitere Konsequenzen haben, teilte die Polizei mit. Er wird sich nicht nur wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten müssen. Die Straßenverkehrsbehörde werde zudem überprüfen ob er die charakterliche Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen besitzt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7750455?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
„Ich war nie das große Talent“
Immer mit Volldampf voraus: Paderborns langjähriger Kapitän Christian Strohdiek.
Nachrichten-Ticker