Ersatz für den Paderborner Weihnachtsmarkt – Mandeln und Kunsthandwerk
Wintermeile startet

Paderborn -

55.000 Lichter in der Paderborner Innenstadt stimmen auf die Adventszeit ein. Am Wochenende wird die weihnachtliche Stimmung durch Paderborns erste und bisher einzige Wintermeile noch weiter verstärkt.

Freitag, 04.12.2020, 14:43 Uhr aktualisiert: 04.12.2020, 14:46 Uhr
Die Rosenstraße im weihnachtlichen Lichterglanz 2019. Foto: Besim Mazhiqi

In der Westernstraße werden Kunsthandwerk und süße Naschereien die Vorfreude aufs Fest fördern. „Wir sind froh, dass wir nach der coronabedingten Absage des Weihnachtsmarktes mit dieser Wintermeile noch etwas weihnachtliches Flair in die Fußgängerzone bringen können“, betont Marktmeister Matthias Amediek vom Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing. Er hat die Wintermeile mit seinem Team Sandra Hinz und Jürgen Klenke geplant und vorbereitet hat.

Für die Wintermeile ist auf bekannte Standbetreiber zurückgegriffen worden, die man vom Weihnachtsmarkt her kennt. So wird es neben Holzschnitzereien und Räuchermännchen auch Nussknacker, Krippenfiguren, Schneekugeln, Kerzen und Schwibbögen geben. Auch eine große Auswahl an Kräuter-, Glühwein- und Fruchtbonbons sowie Weichlakritzsorten ist vor Ort. Präsentiert werden auf der Wintermeile auch Kleinlederwaren, Schlüsselanhänger und Gürtelschnallen aus Zinnguss. Wer Mandeln in allen Variationen – ob Gold, Chili, Himbeer-Balsamico und auch Honig-Sesam – sucht, der wird sie auf der am Samstag beginnenden Wintermeile finden. Aufgrund der Maskenpflicht in der Innenstadt und der coronabedingten Verschärfung der Kontaktbeschränkungen wurde auf Imbiss- und Ausschankbetriebe verzichtet.

Die Wintermeile hat täglich, außer sonntags, von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Sie ist bis 23. Dezember geplant, kann aber verlängert werden. Die Einhaltung der Corona-Schutzverordnung wird kontrolliert, so der Marktmeister.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7708502?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Iran: «Terrorakt» in Atomanlage Natans
Dieses von der iranischen Atomorganisation (AEOI) veröffentlichte Bild zeigt Zentrifugen in der Urananreicherungsanlage Natans.
Nachrichten-Ticker