Paderborner Cocktailbar Hemingway‘s verkauft Corona-Faultiere für den guten Zweck
Lieber Gutes statt nichts tun

Paderborn -

In der Paderborner Cocktailbar Hemingway‘s werden aktuell keine Drinks ausgeschenkt. Trotzdem sind alle Plätze an Theke und Tischen besetzt – mit Gästen aus Plüsch. Gäste deswegen, weil die putzigen Faultiere nicht im Hemingway‘s bleiben sollen. Sie werden für einen guten Zweck verkauft. +++ Schon gesehen? In unserer heutigen Ausgabe gibt es wieder Sonderseiten zum Thema „Füreinander im Kreis Paderborn“. +++

Donnerstag, 03.12.2020, 15:57 Uhr aktualisiert: 03.12.2020, 20:42 Uhr
Plüschige Gäste begrüßen Emily Auer, Ibrahim Onaran und Zuheir Cheikh Moussa in der Paderborner Cocktailbar Hemingway‘s. Die Faultiere werden für einen guten Zweck verkauft. Foto: Oliver Schwabe

Normalerweise herrscht in der Cocktailbar am Kamp in der Adventszeit parallel zum Paderborner Weihnachtsmarkt Hochbetrieb. Normal ist in diesem Jahr aber nichts, und deswegen ist das Team vom Hemingway‘s mit dem Lockdown „light“ zum zweiten Mal in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie zum Nichtstun verdammt worden. Seit mehr als vier Wochen ist die Bar geschlossen – und bleibt es auch mindestens für den Rest des Jahres.

Trotz der schwierigen Situation ist für Inhaber Zuheir Cheikh Moussa aber klar: „Jammern hilft nicht. Und Nichtstun ist ja auch keine Lösung“, sagt er in Anspielung auf die Corona-Spots der Bundesregierung, in denen junge Leute mit Nichtstun zu Helden werden. Schließlich gebe es genug Menschen, denen es schlechter geht.

Deshalb unterbricht er mit seinem Geschäftsführer Ibrahim Onaran und der Auszubildenden Emily Auer die Zwangspause in der Vorweihnachtszeit, um genau für diese Menschen etwas zu tun – zeitgemäß natürlich mit Faultieren. Denn: „Wir haben lange genug auf der faulen Haut liegen müssen“, sagt die angehende Veranstaltungskauffrau Emily Auer.

 

Der Erlös aus dem Verkauf der Faultiere ist für den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Paderborn/Höxter bestimmt.

Der Erlös aus dem Verkauf der Faultiere ist für den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Paderborn/Höxter bestimmt. Foto: Oliver Schwabe

Unterstützung bei der Aktion erhält das Hemingway‘s von W2 Werbung. Das Bad Lippspringer Unternehmen übernimmt die Beflockung der Kapuzenshirts, die die Faultiere tragen: „Corona 2020 – Nichtstun ist auch keine Lösung“ ist auf der Rückseite zu lesen, als Andenken und Mahnung gleichermaßen.

Der Erlös aus dem Verkauf der Faultiere ist für den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Paderborn/Höxter bestimmt. Wer sich ein Exemplar sichern möchte, kann sich unter Telefon 0176/63729838 bei Emily Auer melden. Als Kaufpreis hat Zuheir Cheikh Moussa 25 Euro als untere Grenze festgesetzt: „Wer möchte, kann natürlich gerne mehr spenden und damit die Arbeit des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes unterstützen.“

Jeder Platz an der Theke ist besetzt. Die Kapuzenshirts sind hinten bedruckt: „Nichtstun ist auch keine Lösung“.

Jeder Platz an der Theke ist besetzt. Die Kapuzenshirts sind hinten bedruckt: „Nichtstun ist auch keine Lösung“. Foto: Oliver Schwabe

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7706904?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Trump verlässt vor Biden-Vereidigung das Weiße Haus
Am Morgen der Amtseinführung des designierten US-Präsidenten Biden verlässt Präsident Donald Trump das Weiße Haus und reckt bei seinem Einstieg in die Marine One die Faust.
Nachrichten-Ticker