Borchener Mordprozess
Gutachter: Angeklagte voll schuldfähig

Paderborn/Borchen (WB/jvh) -

Im Prozess um den Mord an einer 76-jährigen Seniorin aus Borchen gibt es laut einem psychiatrischen Gutachten keine Hinweise auf eine verminderte Schuldfähigkeit der Angeklagten.

Dienstag, 01.12.2020, 14:39 Uhr aktualisiert: 01.12.2020, 14:54 Uhr
Die Angeklagte beim Prozessauftakt Foto: Jörn Hannemann/Archiv

Die 47-jährige Tochter des Opfers habe zum Tatzeitpunkt im September 2019 mit Ausnahme einer krankhaften Spielsucht unter keinen psychischen Erkrankungen gelitten.

Anfängliche Hinweise auf ein mögliches Alkoholproblem hätten sich nicht verdichtet. Auch die Aussagefähigkeit sei nicht beeinträchtigt gewesen. Zudem machte der Gutachter deutlich, dass es sich bei der Tat nicht um ein Affektdelikt gehandelt habe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7703084?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Unbekannte setzen Puppe aufs Gleis
Eine Puppe haben Unbekannte in Marsberg auf die Bahngleise gesetzt. Ein Zug der Linie RE17, die von Warburg nach Meschede fährt, überrollte die Puppe.
Nachrichten-Ticker