Zeugen geben Hinweise – Polizei Paderborn findet Tatwaffe – Derselbe Räuber?
Tankstelle an der Warburger Straße erneut überfallen

Paderborn -

Mit einem Gewehr bewaffnet hat ein Mann am Donnerstagabend die Shell-Tankstelle an der Warburger Straße/Ecke Rippinger Weg überfallen. Die Polizei vermutet, dass es sich um denselben Täter handelt, der bereits am Sonntagabend einen Überfall auf die Tankstelle verübt hat. Die Polizei fand die Tatwaffe, der Räuber ist auf der Flucht.

Freitag, 27.11.2020, 09:19 Uhr aktualisiert: 27.11.2020, 09:24 Uhr
Die Shell-Tankstelle an der Warburger Straße. Foto: Oliver Schwabe

Gegen 18.50 Uhr betrat der Mann nach Angaben der Polizei den Verkaufsraum der Tankstelle. Zu dem Zeitpunkt war der 37-jährige Tankwart allein im Geschäft. Der mit einem Schal vermummte Täter bedrohte den Angestellten mit einem Gewehr und forderte Geld. Auch beim Überfall am Sonntagabend, 22. November, war der Täter mit einem Gewehr bewaffnet.

Nachdem der Tankwart Geldscheine herausgeben hatte, verließ der Räuber die Tankstelle und entfernte sich in Richtung Rippinger Weg. Die Polizei wurde alarmiert, eine Fahndung nach dem Täter eingeleitet. Dabei setzte die Polizei einen Polizeihubschrauber und Diensthunde ein.

Der Weg des Täters

Kurz nach der Tat gaben Zeugen der Polizei wertvolle Hinweise. Einer hatte gesehen, wie der Täter auf ein Fahrrad stieg und auf dem Rippinger Weg in Richtung Am Bahneinschnitt fuhr. An der Buswendeschleife beobachtete ein anderer, wie ein Radfahrer etwas in einem Gebüsch versteckte. Dort fanden Polizisten die mutmaßliche Tatwaffe. Bei dem sichergestellten Gewehr handelt es sich um eine Softairwaffe.

Der Tatverdächtige fuhr dann, so die Polizei weiter, mit dem Rad auf dem Fuß- und Radweg parallel der Bahnstrecke in Richtung „Auf der Lieth“. Vermutlich habe er die Abzweigung zum Radweg am Ludwigsfelder Ring genutzt. An der Wegemündung neben der Bahnbrücke wurde ein schwarz-gelber Schal gefunden, die vermutliche Maskierung des Täters. Dort verlor sich die Spur.

Beschreibung des Täters

Der Täter soll etwa 1,75 Meter groß und schlank sein. Er trug einen dunklen gefütterten Blouson mit Kapuze, eine helle Jeanshose und schwarze Schuhe. Auffällig soll sein hinkender, schwankender Gang sein. Auf der Flucht entledigte er sich seiner Waffe und seines schwarz-gelben Schals, den er bei Tatausführung ins Gesicht gezogen hatte.

Die Polizei sucht weitere Zeugen. Hinweise nimmt sie unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7697339?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
„Ich war nie das große Talent“
Immer mit Volldampf voraus: Paderborns langjähriger Kapitän Christian Strohdiek.
Nachrichten-Ticker