Gedenkveranstaltung zum 9. November entfällt in Paderborn
Bürgermeister Dreier ruft zum stillen Gedenken an die ermordeten Jüdinnen und Juden auf

Paderborn -

Aufgrund des Corona-Infektionsgeschehens und den damit verbundenen Maßnahmen findet die für Montag geplante Gedenkveranstaltung zum 9. November nicht statt. Stattdessen ruft Bürgermeister Michael Dreier die Bürger in diesem Jahr zum stillen Gedenken an die ermordeten Jüdinnen und Juden auf.

Samstag, 07.11.2020, 03:30 Uhr aktualisiert: 08.11.2020, 17:50 Uhr
Das Mahnmal an der Alten Paderborner Synagoge. Foto: Jörn Hannemann/Archiv

Zusammen mit Monika Schrader-Bewermeier, Vorsitzende der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Paderborn, wird er am Montag im stillen Rahmen einen Kranz am Mahnmal an der Alten Synagoge niederlegen.

In den vergangenen Jahren hatten die Stadt und die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Erinnerung an den Jahrestag der Novemberpogrome von 1938 die Bürger zu einer öffentlichen Gedenkstunde eingeladen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7669358?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
NRW plant Öffnungen für Gastronomie und Handel
Karl-Josef Laumann (r.,CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen und und Andreas Pinkwart (FDP), Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen während einer Pressekonferenz am Mittwoch.
Nachrichten-Ticker