Kreis Paderborn: 577 aktive Fälle – Sieben-Tages-Inzidenz bei 87,7
Corona: zwei Menschen gestorben, 59 neue Fälle

Paderborn (WB). Laut Mitteilung des Kreises von Mittwochnachmittag sind eine 105-Jährige aus Bad Lippspringe und ein 81-Jähriger aus Borchen in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Zudem sind 59 neue Corona-Fälle dem Kreisgesundheitsamt gemeldet worden (Stand: Mittwoch, 11 Uhr).

Mittwoch, 04.11.2020, 13:30 Uhr aktualisiert: 05.11.2020, 10:52 Uhr
Symbolbild. Foto: dpa

In den zehn Kommunen des Kreises gibt es demnach 577 aktive Fälle. Drei weitere Corona-Erkrankte haben eine akute Infektion überstanden. 1925 Menschen befinden sich im vom Paderborner Kreisgesundheitsamt angeordneter Quarantäne (Vortag: 1509). 24 (+5) Corona-Patienten werden zurzeit im Krankenhaus behandelt, drei von ihnen (+ 1) werden intensivmedizinisch behandelt.

Das Landeszentrum für Gesundheit (LZG) gibt den Sieben-Tages-Inzidenzwert – wie am Morgen berichtet – mit 87,7 an (Stand: Mittwoch, 0 Uhr). Am Vortag lag er bei 81,2. Der Inzidenz-Wert ergibt sich aus der Summe der neuen Coronavirus-Infektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner.

577 aktive Fälle

Die 577 mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Menschen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Paderborn (253), Bad Lippspringe (91), Delbrück (88), Bad Wünnenberg (33), Lichtenau (26), Borchen (24), Hövelhof (19), Salzkotten (16), Büren (16) und Altenbeken (11).

Die Zahl der aufsummierten und laborbestätigten Infektionen ist seit Ausbruch der Pandemie im Kreis Paderborn auf 1568 gestiegen. 948 Menschen haben eine akute Infektion überstanden. 43 Menschen sind in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben.

Quelle: Kreis Paderborn

Quelle: Kreis Paderborn

Das Personal im Kreisgesundheitsamt wird nach Kreis-Angaben weiter aufgestockt, insbesondere durch Neueinstellungen und Umschichtungen innerhalb der Verwaltung. Der Kreis Paderborn hat – wie berichtet– auch die Bundeswehr offiziell um Unterstützung gebeten.

Unterdessen werden in immer mehr Einrichtungen neue Corona-Fälle bekannt. Nachdem jüngst Fälle im Krankenhaus St.-Johannesstift und an vier Paderborner Gymnasien aufgetreten waren, sind nun – wie berichtet– insgesamt zwölf Schulen betroffen.

Weitere Informationen

Mit der Feststellung der sogenannten Gefährdungsstufe II und der Allgemeinverfügung des Kreises Paderborn (hier als PDF auf der Kreis-Website) waren am 28. Oktober eine Reihe von weiteren Schutzmaßnahmen in Kraft getreten, die in der Corona-Schutzverordnung von NRW aufgelistet sind. Von Montag, 2. November, an gilt die neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW (Link führt zum PDF auf der Landes-Website).

Das Paderborner Kreisgesundheitsamt ist montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr sowie samstags von 12 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 05251/3083333 erreichbar. www.kreis-paderborn.de/corona

Hier gibt es eine Übersicht des Kreises zu allen aktuellen Regelungen.

Alle Entwicklungen rund um das Coronavirus in OWL, Deutschland und auch weltweit lesen Sie in unserem Newsblog.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7663190?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Maskenattest: Diagnose nennen ist nicht Pflicht
Beschäftigte in den Ordnungsämtern kontrollieren - wie hier in Pforzheim - die Maskenpflicht.
Nachrichten-Ticker