Positive Tests auch an vier Paderborner Gymnasien – zwei weitere Tote in Bad Lippspringer Seniorenheim
Drei Corona-Fälle im St.-Johannisstift – auch Schulen betroffen

Paderborn/Bad Lippspringe (WB/mba). Drei Mitarbeiter des Paderborner Krankenhauses St.-Johannisstift haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Da 14 weitere Mitarbeiter des Bereichs Intensivstation/Anästhesie, die engen Kontakt zu ihnen hatten, vorsorglich in Quarantäne geschickt wurden, musste das Krankenhaus reagieren und hat aktuell geplante Operationen verschoben. „Die Akutversorgung ist aber noch gesichert“, sagte Johannisstift-Geschäftsführerin Ute Panske am Montag dieser Zeitung.

Montag, 02.11.2020, 18:27 Uhr aktualisiert: 03.11.2020, 07:48 Uhr
Das Krankenhaus St.-Johannisstift in Paderborn. Foto: Jörn Hannemann

Auch alle Patienten, die Kontakt zu den drei positiv getesteten Mitarbeitern hatten, wurden getestet. Bislang gebe es keine weiteren Fälle, sagte Panske. Es lägen aber noch nicht alle Testergebnisse vor. Am Montag und am Dienstag wurden beziehungsweise werden alle 450 Krankenhaus-Mitarbeiter getestet, um weitere Infektionen ausschließen zu können.

Zwei Lehrer und vier Schüler positiv getestet

Auch an den Schulen breitet sich das Virus aus. Vier Gymnasien sind aktuell betroffen. Am Goerdeler-Gymnasium ist ein Lehrer positiv getestet worden, wie die Schule am Montag bekannt gab. Ihm gehe es entsprechend gut, heißt es auf der Homepage der Schule. Vorsorglich seien alle Schüler der Klasse 7a sowie Schüler einiger Kurse der Q1 und Q2 in Quarantäne geschickt worden.

Am Gymnasium Schloß Neuhaus wurde eine Lehrerin positiv auf das Virus getestet. Wie die Schule auf ihrer Homepage mitteilt, wurde am Montag vom Gesundheitsamt für vier Lerngruppen und zehn Lehrer, die direkten Kontakt zu der Lehrerin hatten, eine Quarantäne verhängt. Für die vier Lerngruppen werde nun Distanzunterricht erteilt.

Am Reismann-Gymnasium sind drei Schüler positiv auf das Virus getestet worden. Dabei handelt es sich um einen Schüler aus der 9c sowie um zwei Schüler aus der Q1. „Den Schülern geht es gut. Sie zeigen bislang keine starken Symptome“, sagte Schulleiter Siegfried Rojahn. 140 Schüler der Q1 und die 29 Schüler aus der 9c befinden sich in Quarantäne.

Am Pelizaeus-Gymnasium wurde ein Schüler der Q1 positiv getestet. Für die gesamte Jahrgangsstufe ist nun bis einschließlich 10. November nach einer Anordnung vom Gesundheitsamt Distanzunterricht vorgesehen.

Familienzentrum Johannes zwei Wochen geschlossen

Für zwei Wochen geschlossen wird das Evangelische Familienzentrum Johannes wegen eines Corona-Falls. Wie die Einrichtung in Trägerschaft der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Paderborn mitteilte, ist die Schließung durch das Gesundheitsamt nach einem positiven Corona-Test bei einer Routine-Untersuchung einer Mitarbeiterin verfügt worden. Alle Kontaktpersonen wurden für 14 Tage in Quarantäne geschickt. Von der Schließung betroffen sind drei Gruppen mit 69 Kindern und 20 Mitarbeiterinnen.

Derweil vermeldete der Kreis am Montag zwei weitere Todesfälle in Bad Lippspringe . Eine 88-Jährige und ein 90-Jähriger seien in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben. Die Zahl der Todesopfer stieg somit auf 41. Offen blieb zunächst, ob die Verstorbenen aus jener Senioreneinrichtung in Bad Lippspringe stammen, in der das Virus bei insgesamt 45 Bewohnern und 22 Mitarbeitern nachgewiesen worden war. In der Folge waren drei infizierte Bewohner gestorben . Später am Tag bestätigte das Seniorenheim Jordanquelle auf seiner Website den Tod von zwei Bewohnern.

Zwölf neue Fälle sind gegenüber Samstag hinzugekommen. Zurzeit gibt es 471 aktive Fälle. Sie verteilen sich wie folgt:

Paderborn 209,

Bad Lippspringe 81,

Delbrück 71,

Lichtenau 26,

Bad Wünnenberg 24,

Borchen 16,

Hövelhof 15,

Salzkotten 11,

Büren 10 und

Altenbeken 8.

Der Sieben-Tages-Inzidenzwert liegt bei 82,8, am Sonntag lag er bei 93,6. 20 Corona-Patienten werden zurzeit im Krankenhaus behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch. 1357 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Weitere Informationen

Mit der Feststellung der sogenannten Gefährdungsstufe II und der Allgemeinverfügung des Kreises Paderborn (hier als PDF auf der Kreis-Website) waren am 28. Oktober eine Reihe von weiteren Schutzmaßnahmen in Kraft getreten, die in der Corona-Schutzverordnung von NRW aufgelistet sind. Von Montag, 2. November, an gilt die neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW (Link führt zum PDF auf der Landes-Website).

Das Paderborner Kreisgesundheitsamt ist montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr sowie samstags von 12 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 05251/3083333 erreichbar. www.kreis-paderborn.de/corona

Hier gibt es eine Übersicht des Kreises zu allen aktuellen Regelungen.

Alle Entwicklungen rund um das Coronavirus in OWL, Deutschland und auch weltweit lesen Sie in unserem Newsblog.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7660595?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Kremlgegner Nawalny in Moskau festgenommen
Das Videostandbild zeigt Alexej Nawalny neben seiner Ehefrau Julia, während er von der Polizei festgehalten wird.
Nachrichten-Ticker