Kreis Paderborn: 1357 Menschen in Quarantäne – Inzidenzwert auf 82,8 gesunken
Coronavirus: zwei Todesfälle, zwölf neue Fälle, 471 Infizierte

Paderborn/Bad Lippspringe (WB/LaRo). Die Corona-Lage am Montag im Kreis Paderborn: Der Kreis meldet, dass es zwei weitere Todesfälle in Bad Lippspringe gegeben habe. Eine 88-Jährige und ein 90-Jähriger seien in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben. Zwölf neue Fälle sind den Angaben zufolge gegenüber Samstag hinzugekommen. Demnach gibt es zurzeit 471 aktive Fälle, 41 Todesfälle sind zu beklagen.

Montag, 02.11.2020, 14:22 Uhr aktualisiert: 03.11.2020, 07:46 Uhr
Ein Mann zeigt einen Abstrich für das Testverfahren auf das Virus SARS-CoV-2 (Symbolbild). Foto: dpa

Die Zahlen des Paderborner Kreisgesundheitsamt haben den Datenstand von Montag, 11 Uhr. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert liegt – wie bereits am Vormittag berichtet – laut Landeszentrum für Gesundheit (LZG) bei 82,8 (Stand: Montag, 0 Uhr), am Sonntag lag er bei 93,6. Da es an diesem Montag mehr Fälle als am vergangenen gibt, wird der nächste Inzidenz-Wert aller Voraussicht nach wieder steigen. Der Inzidenz-Wert ergibt sich aus der Summe der neuen Coronavirus-Infektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner. Den ausschlaggebenden Wert meldet das LZG immer morgens.

Offen blieb zunächst, ob die Verstorbenen aus jener Senioreneinrichtung in Bad Lippspringe stammen, in der das Virus bei insgesamt 45 Bewohnern und 22 Mitarbeitern nachgewiesen worden war. In der Folge waren drei infizierte Bewohner gestorben . Später am Tag bestätigte das Seniorenheim Jordanquelle auf seiner Website den Tod von zwei Bewohnern. Am Samstag war vom Kreis ebenfalls ein Toter in Bad Lippspringe gemeldet worden.

Aktive Fälle in den Kommunen

In Delbrück ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle um 1 nach unten korrigiert werden. Die Zahl der aufsummierten und laborbestätigten Coronavirus-Infektionen seit Ausbruch der Pandemie steigt unterm Strich auf 1457.

Die 471 aktiven Fällen verteilen sich wie folgt auf die zehn Kommunen: Paderborn 209, Bad Lippspringe 81, Delbrück 71, Lichtenau 26, Bad Wünnenberg 24, Borchen 16, Hövelhof 15, Salzkotten 11, Büren 10 und Altenbeken 8.

945 Menschen im Kreis Paderborn haben eine akute Coronavirus-Infektion überstanden. 41 Menschen sind in Zusammenhang mit einer Infektion gestorben. 20 Corona-Patienten werden zurzeit im Krankenhaus behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch. 1357 (Vortag: 1250) Menschen befinden sich in vom Paderborner Kreisgesundheitsamt angeordneter Quarantäne.

Quelle: Kreis Paderborn

Quelle: Kreis Paderborn

Weitere Informationen

Mit der Feststellung der sogenannten Gefährdungsstufe II und der Allgemeinverfügung des Kreises Paderborn (hier als PDF auf der Kreis-Website) waren am 28. Oktober eine Reihe von weiteren Schutzmaßnahmen in Kraft getreten, die in der Corona-Schutzverordnung von NRW aufgelistet sind. Von Montag, 2. November, an gilt die neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW (Link führt zum PDF auf der Landes-Website).

Das Paderborner Kreisgesundheitsamt ist montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr sowie samstags von 12 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 05251/3083333 erreichbar. www.kreis-paderborn.de/corona

Hier gibt es eine Übersicht des Kreises zu allen aktuellen Regelungen.

Alle Entwicklungen rund um das Coronavirus in OWL, Deutschland und auch weltweit lesen Sie in unserem Newsblog.

Teil-Lockdown beginnt – mehr

In ganz Deutschland hat ein vierwöchiger Teil-Lockdown begonnen, der die zweite Corona-Welle brechen soll. Seit Mitternacht gilt in allen Bundesländern, dass Hotels und Restaurants, Kinos, Museen und Theater sowie andere Freizeiteinrichtungen weitestgehend geschlossen sind.

Auch für persönliche Treffen gelten strengere Regeln: In den meisten Bundesländern dürfen nur noch zwei Haushalte zusammenkommen – teils gilt das sogar für Treffen im privaten Raum. Kitas, Schulen und Geschäfte bleiben im Gegensatz zum ersten Herunterfahren des öffentlichen Lebens im Frühjahr diesmal geöffnet.

Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) bekräftigte den Willen der Regierung, die Einschränkungen im Dezember wieder zu lockern. „Unser erklärtes Ziel ist, dass wir Ende November die Maßnahmen in dieser Strenge beenden wollen“, sagte er am Montagmorgen.

Die Zahl der intensivmedizinisch behandelten Covid-19-Fälle hat sich in den vergangenen zwei Wochen von 769 Patienten auf 2061 Patienten fast verdreifacht, wie es im RKI-Lagebericht vom Sonntagabend heißt. Der Chef der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, rechnet mit einem neuen Höchststand an Intensivpatienten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7659939?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
„Ein rabenschwarzer Tag für Bielefeld“
Die Bahnhofstraße am Samstagnachmittag: Viele Menschen waren unterwegs, aber deutlich weniger als am „Black Friday“, dem Tag der Schnäppchenjäger.
Nachrichten-Ticker