Paderborner Hip-Hopper bei Westdeutschen Meisterschaften
Tanzformationen räumen ab

Paderborn (WB). Die harte Arbeit hat sich gelohnt: Die Hip-Hop-Formationen „House of Ra" und „Next Genera" vom TSC Blau-Weiß im TV 1875 Paderborn sicherten sich bei der Westdeutschen Meisterschaft der Street Dance Factory in Wesel den zweiten und ersten Platz in ihren Altersklassen. Für alle war es die erste Meisterschaft seit vielen Monaten.

Montag, 02.11.2020, 06:29 Uhr aktualisiert: 02.11.2020, 07:06 Uhr
Die Paderborner Gruppe „House of Ra" schaffte es bei den Westdeutschen Meisterschaften auf den zweiten Platz.

Trainer Radig Badalov ist stolz auf seine Tänzerinnen: „Wir haben echt viel Arbeit in diese Shows gesteckt." Sowohl mit seiner Gruppe „House of Ra", die er seit fünf Jahren trainiert, als auch mit der Nachwuchstruppe „Next Genera" hatte er mehrere Wochen für die Westdeutsche Meisterschaft geprobt. Choreografie, die Aufstellungen und die Blicke müssen perfekt sitzen. Bis zu vier Mal pro Woche übten sie zusammen und selbst als es draußen dunkel wurde, feilten die Truppen weiter an ihrer Performance.

Die Formation „Next Genera" vom TSC Blau-Weiß im TV 1875 Paderborn, die von Trainer Radig Badalov vorbereitet wurde, sicherte sich in Wesel die Meisterschaft.

Die Formation „Next Genera" vom TSC Blau-Weiß im TV 1875 Paderborn, die von Trainer Radig Badalov vorbereitet wurde, sicherte sich in Wesel die Meisterschaft.

Dabei wurde die dreiminütige Bühnenshow mehrmals durchgetanzt. Jede Position, jede Schrittfolge, jeder Gesichtsausdruck ist genau durchdacht, um ein stimmiges Bild auf der Bühne zu erzeugen. Eine Mischung aus Hip Hop und Dancehall sollte die Jury am großen Tag überzeugen.

Besonders für die Gruppe „House of Ra" war es ein spannender Wettkampftag in Wesel. Der Trainer und seine zehn Tänzerinnen starteten in der Kategorie „Large Teams Adults". Dort mussten sie sich gegen elf weitere Tanzgruppen durchsetzen. Nach einer Sichtungsrunde schafften sie es in die M-Reihe für fortgeschrittene Gruppen. Trotz kleiner spontaner Änderungen am Anfang der Choreografie ging alles glatt über die Bühne. „Mit dem Ergebnis Vizemeister können wir sehr zufrieden sein und wir wissen, woran wir noch arbeiten müssen", sagt Trainer Badalov.

Danceshow in Paderborn geplant

Neben Trainer Radig Badalov tanzten bei „House of Ra" auch Katifenia Moschidis, Christina Peters, Violetta Horn, Malena Brinkmann, Sophia Kibardin, Maja Brinkmann, Erik Schäfer, Oxana Richter, Julia Klippenstein und Michelle Radtke.

Für die Gruppe „Next Genera" ging der Wettkampf eindeutiger aus. In der Kategorie „Small Teams Juniors" erreichten sie den ersten Platz und sind somit Westdeutscher Meister. In der Gruppe tanzten mit: Laura Schittek, Vivien Brumm, Alina Holzer, Sophia Holzer, Marianna Nergiz, Leonie Rifinius, Lia Nilay Brings und Angelina Horn.

„Wir werden bei weiteren Meisterschaften antreten und planen zum Ende des Jahres, am 6. Dezember, eine Danceshow in Paderborn mit allen Tänzern der Formation“, betont der Tanzlehrer. Weitere Infos: www.tanzsport-paderborn.de.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7659133?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Coronavirus-Newsblog: Die aktuellen Zahlen aus OWL: 15 neue Todesfälle - Länderübergreifende Demo gegen Corona-Maßnahmen - 13 Millionen Infektionen in den USA
 Die Pandemie und ihre Folgen für Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und die Welt : Coronavirus-Newsblog: Die aktuellen Zahlen aus OWL: 15 neue Todesf...
Nachrichten-Ticker