Erste Einrichtung ihrer Art im Kreis Paderborn startete im Oktober 1990
30 Jahre Gesamtschule Elsen

Paderborn-Elsen (WB). „Gemeinsam – 30 Jahre Gesamtschule Paderborn-Elsen“. Unter diesem Motto schaute Paderborns erste Gesamtschule zurück auf ihr 30-jähriges Bestehen. Corona-bedingt mussten die geplanten Feierlichkeiten ausfallen, dennoch aber resümierte Schulleiter Dr. Siegfried Martini: „Auch wenn wir nicht zusammenkommen, so können wir doch gemeinsam sein.“

Freitag, 30.10.2020, 23:37 Uhr aktualisiert: 30.10.2020, 23:40 Uhr

Am 5. Oktober 1990 startete die erste Gesamtschule im Kreis Paderborn mit Schulleiterin Annegret Greipel-Bickel – voller Tatendrang und innovativer Ideen. Eine selbst heute noch aktive Elterninitiative unter Federführung von Sigrid Beer (Bündnis 90/Die Grünen) setzte die Schule gegen viele Widerstände durch. Ein Team von zunächst 15 Lehrerinnen und Lehrern ließ sich auf das Abenteuer ein und entwickelte ganz neue Ideen: Teamstrukturen, rhythmisierter Ganztag, individuelle Fördermaßnahmen, gemeinsames Lernen mit Kindern mit Förderbedarf, Mittagessen in der hauseigenen Schulmensa, Arbeitsgemeinschaften und vieles mehr.

Die neue Gesamtschule gestaltete sich in vielen Bereichen als innovationsfreudig und wurde so für viele Schülerinnen und Schüler zu einem Partner und Lernort, an dem man sich heimisch fühlen konnte. Das zeigte sich vor allem auch an den rasant steigenden Anmeldezahlen. Als eine der ersten Schulen in Ostwestfalen überhaupt gestaltete sich hier das gemeinsame Lernen von Schülern mit und ohne Behinderung; die große Expertise der Schule überzeugte in der Folge auch viele weitere Schulen, das gemeinsame Lernen umzusetzen. Dem Vorbild der Schule entsprechend schaut der Kreis Paderborn heute zudem auf insgesamt neun Schulen, die als Gesamt- oder Sekundarschule in den vergangenen 30 Jahren ins Leben gerufen wurden. An Schulen wie in Elsen können Kinder und Jugendliche jeglicher Schulformempfehlung lernen und individuell gefördert werden: Durch innere Differenzierung im Unterricht und das flexible System von Grund- und Erweiterungskursen werden sie entsprechend ihrer Möglichkeiten und Leistungen in jedem Fach individuell gefördert. „Wir spannen nicht nur Netze, wir stellen auch Leitern auf. Wir fördern und fordern alle Kinder, die zu uns kommen“, sagt Martini.

Damit blickt der Schulleiter auf eine seit ihrer Gründung erfolgreiche Oberstufe, in der neben einem vielfältigen Leistungskursangebot auch aktive Bildungspartnerschaften gepflegt werden, sogar in Form von Praktika im Ausland. Schülerinnen und Schüler von Gesamtschulen können mit Eintritt in das Schulsystem jeden Schulabschluss erwerben – vom Förder- und Hauptschulabschluss, über die Fachoberschulreife bis hin zum Abitur, das übrigens an Gymnasien und Gesamtschulen auf demselben Zentralabitur basiert.

Die Gesamtschule versteht sich von jeher als Stadtteilschule für Elsen und die umliegenden Stadtteile und arbeitet hier aktiv ebenso mit ortsansässigen Partnern, Großunternehmen und wie auch echten Global Playern zusammen. „Gemeinsam. Seit 30 Jahren. Das ist die Gesamtschule Elsen“, sagt Martini. In diesem Jahr entfällt wegen der Pandemie der Tag der offenen Tür. Interessierte Eltern haben dennoch die Gelegenheit, sich einen Überblick über die Schulhomepage www.ge-pb-elsen.de zu verschaffen oder sich vom 2. bis zum 13. November jeweils von 11 bis 12 Uhr unter 05254/97873500 telefonisch von der Schulleitung beraten zu lassen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7656876?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Dramatische Zahlen: Ab Samstag strengere Corona-Regeln für Espelkamp
Die Coronazahlen in Espelkamp sind unverändert hoch. Aus dem Rathaus kam daher zum Wochenende ein erneuter, eindringlicher Appell, die privaten Kontakte auf den eigenen Haushalt zu minimieren.
Nachrichten-Ticker