Libori-Gemälde von Hyazinth Pakulla wird von den Maltesern verlost
„Hilfe tut bitter Not“

Paderborn (WB). „Der Beschützer“ lautet der Name des Libori-Bildes 2020 des Paderborner Künstlers Hyazinth Pakulla. Auf ihm umarmt der Pfau, das Symboltier Paderborns, die Stadt und ihre Bürger und schützt sie so in ungewisser Coronazeit. Damit das nicht nur so gesagt bleibt, hat Pakulla das Bild zielgerichtet den Maltesern geschenkt. Zu Herbstlibori verlosen die das große Gemälde und wollen so ihre Arbeit für die Menschen in Paderborn mitfinanzieren. Der gemalte Beschützer wird auf diesem Wege also denen helfen, die seine Arbeit im täglichen Leben umsetzen.

Samstag, 10.10.2020, 06:00 Uhr
Der Künstler Hyazinth Pakulla hat das durch die Corona-Pandemie geprägte Bild zu Herbstlibori 2020 entworfen und nun den Maltesern geschenkt. Stefanie Friemuth freut sich über die Verlosungsaktion, die möglichst viel Geld einbringen soll. Foto: Christian Schlichter

„Eine wundervolle Idee“, war Stefanie Friemuth spontan begeistert, als sie von Pakulla erfuhr, was er mit seinem Libori-Bild vorhat. „Dass er unsere Arbeit unterstützen will, ist ein besonders Geschenk“, beschreibt die Stadtbeauftragte der Malteser, dass es gerade jetzt bitter Not tue. Denn durch Corona seien viele Einnahmen der Malteser weggefallen. Für die gemeinnützige Hilfsorganisation eine kleine Katastrophe. Nur auf Spender und Förderer angewiesen, benötigt sie dringend Geld für ihre aktuelle Arbeit. Da kam der Künstler mit seinem Geschenk gerade recht. Gemeinsam entwickelten Friemuth und Pakulla die Idee der Verlosung. Also haben die Malteser Lose drucken lassen, die sie in den nächsten drei Wochen für fünf Euro verkaufen wollen.

Bild wird Samstag präsentiert

Begeistert von dem Bild mit dem beschützenden Pfau war auch Bürgermeister Michael Dreier, im Ehrenamt Kreisbeauftragter der Malteser. Bei der Präsentation des Bildes am Samstag, 10. Oktober, im Schaufenster der Bank für Kirche und Caritas zum Auftakt der Verlosung freut er sich, dass beide Herzen in seiner Brust im Einklang schlagen können. Denn das Bild von Hyazinth Pakulla, das einen Pfau zeigt, der mit seinen großen Federn die ganze Stadt umfasst und so vor Corona behütet, passt gut zum Bürgermeister, als auch zu seinem Ehrenamt.

Die Malteser sind seit Monaten aktiv, die Hilfe zu organisieren, die Menschen in Zeiten von Corona benötigen. Die Sorge um die Senioren, die Stefanie Friemuth da vorstellt, steht auch im Zentrum der Losaktion. Denn der Erlös aus der Tombola rund um das Bild soll genutzt werden, um den neuen Ford-Transporter auszurüsten, der künftig in der Seniorenarbeit eingesetzt werden soll. Das Fahrzeug soll für Ausflüge sowie für die Hol- und Bringdienste rund um die Veranstaltungen der Malteser genutzt werden. Ziel sei es, dass Senioren behutsam und gezielt wieder in Kontakt kommen können. Bislang ist der behindertengerechte Bulli mit Rampe und Verzurrösen für Rollstühle noch leer, es fehlen Sitzbänke und einige Einrichtungsgegenstände.

Losverkäufer bis Herbstlibori unterwegs

Für fünf Euro pro Los können alle ab diesem Samstag ihr Glück versuchen. Im besten Fall reicht das aus, um das 80 mal 60 Zentimeter große Bild mit Acryl auf Leinwand zu gewinnen. Damit das auch gelingen kann, helfen viele mit. Der Dank der Malteser geht dabei auch an die Bank für Kirche und Caritas, die ein Schaufenster freigeräumt hat, um das Liborius-Bild zu präsentieren. Aber auch die Apotheken von Dr. Philip Hoffmann und Dr. Manfred Kesselmeier, also die Domapotheke am Neuen Platz sowie die Apotheke Schöne Aussicht an der Warburger Straße, beteiligen sich und verkaufen Lose. Mit dabei ist die Boutique von Silvia Pamme am Kamp 18 und der Infoschalter des Südringcenters. Sowohl im Südring als auch in der Stadt auf dem Wochenmarkt werden die Losverkäufer der Malteser in den Tagen bis Herbstlibori unterwegs sein.

Ausgelost wird am 31. Oktober unter Aufsicht eines Notars. Dann kommen alle Losabschnitte in die Trommel und das symbolträchtige Bild wechselt seinen Besitzer. Als Bonuspreis gibt es noch etwas besonderes: zehn große Tassen mit dem Aufdruck des Bildes.

Infos gibt es im Internet unter www.malteser-paderborn.de/unsere-standorte/paderorn.html . Das Libori-Bild von Hyazinth Pakulla wird bis zum 31. Oktober im WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATT im Detail vorgestellt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7625354?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Hakenkreuz-Christbaumkugel in Chat-Gruppe der Polizei
Im Dritten Reich gab es Christbaumkugeln mit Hakenkreuz. Dieses Bild entstand in einer Ausstellung über historischen Weihnachtsschmuck. Das Gesetz erlaubt das Zeigen eines solchen Fotos in Berichten über zeitgeschichtliche Vorgänge. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker