Mit Lesungen will der Paderborner die Generationen zusammenbringen
Karsten Strack neuer Chef des Literaturbüros

Paderborn/Detmold (WB). Der Chef des Paderborner Lektora-Verlags, Karsten Strack, leitet seit dem 1. Oktober für zwei Jahre das Literaturbüro OWL in Detmold. Es wurde 1990 als viertes von fünf Literaturbüros in NRW gegründet und verfolgt das Ziel, Menschen für Literatur zu begeistern. Es bietet Lesungen sowie Weiterbildungen für Autorinnen und Autoren an und arbeitet mit der Leitung des Festivals „Wege durch das Land“ zusammen.

Donnerstag, 08.10.2020, 03:11 Uhr aktualisiert: 08.10.2020, 08:40 Uhr
„Es ist spannend, Literatur zu erweitern“, sagt der neue künstlerische Leiter des Literaturbüros OWL in Detmold, Karsten Strack. Foto: Literaturbüro

Karsten Strack löst Iris Hennig ab und freut sich auf die neue Aufgabe. Er sprach von „der spannendsten Position im Bereich Literatur“, die es in der Region außerhalb der Universitäten gebe. Der 52-Jährige kündigte an, er wolle die generationenübergreifende Rolle von Literatur deutlich machen und die Möglichkeiten aufzeigen, die die Digitalisierung für den Buchmarkt bietet.

Beim Text muss es nicht bleiben

Klassischer Text lasse sich mit Videos, Musik und Effekten verbinden und so auf neue Art und Weise an die Leser bringen. „Es wird weiter die traditionelle Form des Buches geben, aber es eröffnen sich zusätzliche Möglichkeiten“, ist Strack überzeugt. Literatur könne mehrfach genutzt werden und den Autoren neue Einnahmen sichern.

Weil Literatur seiner Meinung nach eine große gesellschaftliche Bedeutung habe, will Karsten Strack mit ihrer Hilfe das Verständnis der Generationen untereinander fördern. Ihm schweben zum Beispiel Lesungen vor, bei denen junge und ältere Autoren gemeinsam auftreten und sich Themen wie Liebe oder Zeitgeist widmen. Außerdem könne Literatur aus Goethes Zeiten von jüngeren Schriftstellern in die Gegenwart übertragen und das Ergebnis bei Veranstaltungen präsentiert werden.

„Wir wollen das Literaturbüro OWL als Marke noch sichtbarer machen“, kündigte der neue künstlerische Leiter an. Er wird einen Tag pro Woche in Detmold sein und dort von drei Mitarbeiterinnen unterstützt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7621954?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
1000 neue Stellen für Corona-Nachverfolgung in NRW
Armin Laschet (CDU, links) nordrhein-westfälischer Ministerpräsident, und Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, beantworten die Fragen von Journalisten. Foto: Federico Gambarini/dpa
Nachrichten-Ticker