Während eines Autokorsos am Westerntor in Paderborn wurden Schüsse abgegeben
Hochzeitsfeier mit Schreckschusspistole

Paderborn (WB). Die Paderborner Polizei ermittelt nach Schüssen aus einer Schreckschusspistole, die am Samstag während eines Hochzeitsautokorsos am Westerntor abgegeben wurden, wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und sucht noch Zeugen.

Dienstag, 06.10.2020, 15:55 Uhr aktualisiert: 06.10.2020, 15:58 Uhr
Nachdem während eines Autokorsos am Westerntor Schüsse aus einer Schreckschusspistole abgegeben wurden, sucht die Paderborner Polizei nach Zeugen. Foto: Jörn Hannemann

Gegen 16.55 Uhr meldeten Zeugen per Polizeinotruf einen Autokorso am Westerntor. Offensichtlich handelte es sich um eine Hochzeitsgesellschaft. Aus einem VW Golf sollen während der Fahrt mehrere Schüsse abgegeben worden sein. Die Kolonne sei über den Le-Mans-Wall weitergefahren. Die Polizei entdeckte die Hochzeitsgesellschaft auf der Warburger Straße und stoppte den beschriebenen Golf mit dem mutmaßlichen Schützen (19) in der Zufahrt zum Haxtergrund.

Waffe nicht gefunden

Eine Waffe konnten die Beamten in dem Wagen nicht auffinden. Die Insassen des Golfs wurden später dabei angetroffen, wie sie nahe des Anhalteorts den Graben durchsuchten. Vermutlich war die benutzte Waffe vor der Kontrolle aus dem Auto geworfen worden. Die Waffe konnte bislang nicht gefunden werden. Am Westerntor fanden Polizisten über zehn Hülsen von Schreckschussmunition und stellte sie sicher.

Möglicherweise haben Passanten auch Videos des Autokorsos am Westerntor aufgenommen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7620167?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Arminia: Mittwoch erster Corona-Test seit dem Bayern-Spiel
Bayern-Profi Serge Gnabry (rechts) beim Spiel am Samstag in Bielefeld Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker