Nach erster Kontrolle in Paderborn fährt 32-Jähriger ohne Führerschein weiter – Pkw abgeschleppt
Betrunkener Autofahrer zweimal erwischt

Paderborn (WB). Die Polizei musste am Sonntagmorgen einen betrunkenen Autofahrer (32) in Paderborn gleich zweimal innerhalb weniger Stunden aus dem Verkehr ziehen.

Sonntag, 20.09.2020, 12:58 Uhr aktualisiert: 21.09.2020, 06:14 Uhr
Symbolbild. Foto: Hannemann

Gegen 2.40 Uhr hatte eine Streifenwagenbesatzung den Opel-Fahrer auf der Salzkottener Straße in Fahrtrichtung Paderborn festgestellt. In Höhe Wewer sollte der 32-Jährige angehalten werden. Wie die Polizei berichtet, ignorierte der Autofahrer zunächst die Anhaltezeichen. Erst an der Einmündung Frankfurter Weg gelang es, das Auto zu stoppen und den Fahrer zu überprüfen. Dieser erklärte, zuvor in Geseke gewesen zu sein und mit einem Freund ein paar Bier getrunken zu haben. Da er einen alkoholisierten Eindruck machte und ein Alkoholtest positiv verlief, wurde der Autofahrer zur Polizeiwache Paderborn gebracht. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt und das Führen von Kraftfahrzeugen bis auf Weiteres untersagt.

Zweite Kontrolle vier Stunden später

Rund vier Stunden später entdeckten Beamte einer Streifenwagenbesatzung den besagten Opel erneut. Diesmal fuhr der 32-Jährige auf der Salzkottener Straße in Richtung Büren. Er wurde angehalten und erneut kontrolliert. Da in seiner Atemluft weiterhin Alkoholgeruch wahrgenommen wurde und ein weiterer Alkoholtest wiederum positiv ausfiel, wurde der Autofahrer erneut zur Wache gebracht. Hier wurde ihm eine weitere Blutprobe entnommen.

Neben der zweiten Strafanzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr, wurde zudem noch eine Anzeige wegen des Verdachts des Fahren ohne Fahrerlaubnis erstattet. Sein Fahrzeug, dass am Fahrbahnrand der Bundesstraße stand, wurde auf einen nahegelegenen Parkplatz abgeschleppt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7592909?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
„Mit diesen hohen Zahlen habe ich nicht gerechnet“
Eigentlich ist Markus Altenhöner Kreisdirektor und Kämmerer. 90 Prozent seines Tagesablaufs ist er derzeit jedoch mit der Bewältigung der Corona-Krise beschäftigt. Der 40-Jährige leitet den zwölfköpfigen Krisenstab. Foto: Moritz Winde
Nachrichten-Ticker