„Wer wird Millionär?“: Marco Möller aus Paderborn gewinnt 64.000 Euro
Malle-Möller räumt ab

Paderborn/Köln (WB). Was für ein spannender TV-Abend! Marco Möller aus Paderborn hat in der RTL-Show „Wer wird Millionär?“ (WWM) 64.000 Euro gewonnen. Die Sendung mit dem 30-jährigen Paderborner, der im Jugendtreff Haus Hartmann in Bad Lippspringe arbeitet, wurde am Montag ausgestrahlt. Der Versuch, Millionär zu werden, sei eine spannende Erfahrung gewesen, berichtete er am Tag danach gut gelaunt.

Mittwoch, 09.09.2020, 02:00 Uhr aktualisiert: 09.09.2020, 08:46 Uhr
Marco Müller zeigt sich trotz vorheriger Anspannung sehr gelassen. Foto: Stefan Gregorowius/TVNOW

Von seiner Freundin angemeldet

Als seine Freundin ihn als WWM-Kandidat Anfang des Jahres angemeldet habe, sei das mehr Spaß als Ernst gewesen: „Ich habe das so über mich ergehen lassen. Aber nach zwei Wochen hat sich wirklich jemand zurückgemeldet“, zeigte sich Möller überrascht. Dass er es schließlich sogar auf den begehrten Ratestuhl geschafft und dort ein ordentliches Sümmchen erspielt habe, damit habe er selbst nicht gerechnet.

Und was tut man jetzt mit so viel Geld? Für Möller ist die Antwort klar: „Sparen! Ich werde erstmal nichts in meinem Leben ändern und mir vieles für schlechte Zeiten zurücklegen.“ Lediglich kleine Wünsche wie die lang ersehnte Spielkonsole möchte sich Möller erfüllen.

Unter dem Namen „Malle Möller“ bereits ein Lied aufgenommen

Bei „Wer wird Millionär?“ handelte es sich nicht um die erste Studioaufnahme für Möller. Unter dem Namen „Malle Möller“ hatte er bereits ein eigenes Lied aufgenommen. Der Titel: „Heute geht das Bier nicht aus.“ Dies sei jetzt ein Running-Gag bei Familienfeiern, denn ursprünglich war auch diese Aktion aus einer Bierlaune entstanden. Gerade die Eigenschaft, dass Marco Möller nach eigenen Angaben für jeden Spaß zu haben sei, komme ihm zu gute, meint er.

Das ganze Drumherum um die RTL-Show sei schon sehr aufregend gewesen, gestand der Paderborner. „Die Anspannung vorm Dreh war brutal“, sagt Möller. Doch kurz vor Beginn der Sendung sei die Atmosphäre im TV-Studio weitaus positiver und entspannter gewesen. „Das war vor allem Günther Jauch zu verdanken, der mit seiner lockeren Art die Stimmung aufmunterte“, erinnerte sich der 30-Jährige. Hinter der Kamera verhalte sich Jauch laut Möller genauso sympathisch wie davor.

„Auf dem Stuhl hat man ständig Zweifel“

Die Fragen zu beantworten sei jedoch eine größere Herausforderung gewesen als zunächst gedacht. „Die Einstiegsfragen sind eigentlich leicht zu beantworten, aber wenn man selbst auf dem Stuhl sitzt, hat man ständig Zweifel“, sagte Möller, der zuvor selbst oft vorm Fernseher gesessen und mitgeraten habe. Im heimischen Wohnzimmer sei er sich bei den Antworten stets sicher gewesen, im Studio kam das Lampenfieber dazu.

Die entscheidende Frage, die schließlich zum Gewinn der 64.000 Euro führen sollte, habe ihn sehr verunsichert. Der Moderator wollte von ihm wissen: „Welcher Industriezweig ließ offiziell verlauten: Der Mai war der stärkste Monat, den die Branche jemals erlebt hat?“

Die richtige Antwort, Fahrräder, konnte Marco Möller nur mit Hilfe des Zusatzjokers beantworten. „Ich habe es mir bereits gedacht, aber erst als mein Joker dasselbe gesagt hatte, war ich wirklich sicher. Als dann das grüne Licht aufleuchtete, war ich richtig erleichtert.“

Sehr zufrieden mit seinem Gewinn

Weil er seine Fähigkeiten nicht überschätzen und auf der sicheren Seite bleiben wolle, brach er bei der 125.000-Euro-Frage ab. Trotzdem ist Möller sehr zufrieden mit seinem Gewinn.

Es sei nicht nur das Geld, über das sich der Kandidat freue, sondern auch die vielen Menschen, die mit ihm mitgefiebert hätten. Die Aufzeichnung selbst sei bereits vor zwei Wochen erfolgt. Über den Gewinn musste er aber zwischenzeitlich schweigen. Nur seine Freundin, die ihn begleitet hatte, war eingeweiht. Umso glücklicher war Möller, als sich am Dienstagmorgen viele alte Freunde bei ihm meldeten, um ihm zu gratulieren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7573698?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Neuer Arminia-Präsident am 3. Dezember
Hans-Jürgen Laufer ist seit August 2013 DSC-Präsident – und noch bis zum 3. Dezember 2020. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker