Vergangenen Freitag war ein 83-jähriger Kunde im Schließfachraum im eingeschlossen
Volksbank äußert sich zum SEK-Einsatz

Paderborn (WB). Wie angekündigt hat die Verbund-Volksbank OWL eG an diesem Sonntag ein Statement zu dem Vorfall am vergangenen Freitag in der Filiale am Neuen Platz in Paderborn veröffentlicht. Hier die Mitteilung im Wortlaut:

Sonntag, 06.09.2020, 13:00 Uhr aktualisiert: 06.09.2020, 13:24 Uhr
Der abgesperrte Bereich rund um die Volksbank-Filiale am Neuen Platz in Paderborn. Foto: meierpress

„Am Freitag, den 04. September 2020, kam es ab ca. 17.45 Uhr zu mehreren Alarmauslösungen aus unserer Filiale am Neuen Platz in Paderborn an die Polizei. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei konnte nach intensiver Vorbereitung gegen circa 21.45 Uhr das Gebäude betreten und einen 83-jährigen Kunden durch Öffnung des Schließfachraumes im Untergeschoss der Filiale am Neuen Platz befreien.

Der Kunde hatte kurz vor Filialschließung den Schließfachraum im Untergeschoss der Hauptstelle betreten, um an sein Schließfach zu gelangen. Unsere Schließfachkunden der Hauptstelle Paderborn können mit ihrer Bankkarte und einem dazugehörigen PIN allein an ihr Schließfach gelangen. Der mit einer Tresortür gesicherte Schließfachraum wurde nach Filialschließung gegen 16.45 Uhr durch einen Mitarbeiter der Filiale abgeschlossen.

83-Jährigem geht es gut

Der mit der Schließung des Schließfachraumes beauftragte Mitarbeiter hat nach eigenen Angaben vor Raumschließung den Schließfachraum betreten, um nach noch vorhandenen Kunden zu schauen, jedoch die Anwesenheit des Kunden leider nicht bemerkt. Daher wurde der Schließfachraum, der mit einer Tresortür gesichert ist, vom Mitarbeiter verschlossen.

Der Vorstand unserer Bank hat sich am gestrigen Tag mit der Familie des Kunden in Verbindung gesetzt, um sich nach dem Wohlergehen des Kunden zu erkundigen, und sich im Namen der Bank ausdrücklich für den Vorfall entschuldigt. Erfreulicherweise geht es dem Kunden den Umständen entsprechend gut.

Den Vorfall am Freitagabend nehmen wir zum Anlass, um unsere Abläufe und Sicherheitskonzepte zu überprüfen. Die Sicherheit und das Wohl unserer Kunden stehen dabei im Mittelpunkt. Für den engagierten Einsatz aller Einsatzkräfte in dieser auch für uns außergewöhnlichen Situation, die wir erstmals erlebt haben, bedanken wir uns.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7569465?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Verdi ruft zu Warnstreiks im Öffentlichen Nahverkehr auf
Pendler müssen sich am kommenden Dienstag bundesweit auf Warnstreiks im Öffentlichen Nahverkehr einstellen.
Nachrichten-Ticker