Paderborner wird nun für ein Jahr begleitet – 230 Menschen im Kreis profitierten bislang von dem Projekt
Schlaganfall: Lotsin hilft Bernd Schulze-Waltrup

Paderborn (WB/mba). Diesen Tag wird Bernd Schulze-Waltrup nicht vergessen: Als der Verkehrsplaner und heimische CDU-Politiker im Januar telefonieren wollte, konnte er plötzlich nicht mehr sprechen. Der 54-Jährige hatte einen Schlaganfall erlitten. Nun hilft ihm eine Lotsin auf seinem Genesungsweg, wie die Deutsche Schlaganfall-Hilfe mitteilte.

Freitag, 04.09.2020, 11:15 Uhr aktualisiert: 04.09.2020, 11:18 Uhr
Schlaganfall-Lotsin Jennifer Wiesner unterstützt Bernd Schulze-Waltrup nun für ein Jahr auf seinem Genesungsweg.

Erst wenige Monate vor dem Schlaganfall hatte er einen Vortrag der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe in Gütersloh besucht. Als stellvertretender Landesvorsitzender und Mitglied im Bundesvorstand der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) engagiert sich Schulze-Waltrup nach eigenen Angaben seit vielen Jahren für sozialpolitische Themen. So erfuhr er damals die wichtigsten Fakten.

Was weist auf einen Schlaganfall hin?

Nach Angaben der Deutschen Schlaganfall-Hilfe sind das Bewegungsstörungen, aber auch der Verlust oder Einschränkungen von Sprech- und Sehfähigkeit. Daran erinnerte sich Schulze-Waltrup. Und er wusste: Jetzt zählt jede Minute. In der Notaufnahme der Schlaganfall-Spezialstation des St.-Vincenz-Krankenhauses wurde er untersucht. Die MRT-Aufnahmen zeigten: Er hatte einen Gehirn-Infarkt, der sein Sprachvermögen lahmlegte. Nur durch die schnelle Versorgung sei Schlimmeres verhindert werden. Zeitnahe neurologische Behandlung ist bei einem Schlaganfall oberstes Gebot. Im Zweifelsfall sollte immer der Notruf 112 gewählt werden, empfiehlt die Schlaganfall-Hilfe.

Schulze-Waltrup nahm dann am Schlaganfall-Lotsenprojekt Stroke OWL der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe teil. Etwa 1500 Patienten von sechs Schlaganfall-Spezialstationen in OWL wurden bis März 2020 in das Projekt aufgenommen und für ein Jahr von Schlaganfall-Lotsen begleitet. Ziel sei es, künftig allen Schlaganfall-Betroffenen einen Lotsen zur Seite zu stellen.

Schlaganfall-Lotsin Jennifer Wiesner unterstützt Bernd Schulze-Waltrup

Jennifer Wiesner, Bernd Schulze-Waltrups Lotsin, unterstützt ihn nun zwölf Monate bei der Nachsorge, weist auf Risikofaktoren und Lebensstiländerungen hin, berät bei Fragen rund um die Rehabilitation. Bei den Betroffenen koordiniert sie je nach Schweregrad des Schlaganfalls die Nachsorgeleistungen und berät und unterstützt die Patienten in Absprache mit den Angehörigen und den Haus- und Fachärzten. Jennifer Wiesner: „Mein Lotsen-Kollege Heinrich Keller und ich haben seit Beginn des Projekts 230 Patienten im Kreis Paderborn geholfen. Bernd Schulze-Waltrup hat erfreulicherweise aufgrund seiner Vorkenntnis schnell reagiert und kann wieder ohne Einschränkungen am Berufs- und Sozialleben teilhaben. Es gibt aber leider auch viele Patienten, die aufgrund der Schwere der Erkrankung oder ihres Alters wesentlich stärker auf die Unterstützung einer Schlaganfall-Lotsin angewiesen sind.“

Für Bernd Schulze-Waltrup steht fest: „Ich habe Glück gehabt und bin glimpflich davongekommen. Aber dieses Lotsen-Projekt muss weitergehen. Das Angebot ist ab­solut notwendig und ausgesprochen wertvoll.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7566488?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Unter Ausschluss der Öffentlichkeit
Sie trafen sich schon vor dem Paderborner Arbeitsgericht: Przondzionos Anwalt Dr. André Soldner (links) und der Sportrechtsexperte Professor Christoph Schickhardt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker