Auseinandersetzung zwischen zwei Radfahrern in Paderborn eskaliert
Jugendlicher tritt auf 65-Jährigen ein

Paderborn (WB). Am frühen Dienstagnachmittag kam es zu einer erheblichen Auseinandersetzung zwischen einem 16-jährigen Jugendlichen und einem 65-jährigen Mann, beide aus Paderborn.

Mittwoch, 02.09.2020, 13:55 Uhr aktualisiert: 02.09.2020, 14:00 Uhr
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Der 65-Jährige war mit seinem Fahrrad auf dem gemeinsamen Geh- und Radweg der Detmolder Straße in Richtung Marienloh unterwegs. In Höhe der Hausnummer 118 befindet sich eine Fußgängerampel, vor der der Mann bei Rotlicht anhielt. An dieser Ampel hielt auch der 16-Jährige mit seinem Rad. Er stand mit seinem Fahrrad quer auf dem Gehweg und wartete auf das Grün-Zeichen der Fußgängerampel, um die Detmolder Straße zu überqueren.

Weil es beim Anfahren vermutlich zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung kam, geriet der 16-Jährige im Anschluss völlig außer sich: Er trat nach Angaben der Polizei mehrfach auf den zuvor gestürzten 65-Jährigen ein, dessen Pedale beim Losfahren wohl in einem Rad des Jugendlichen hängen geblieben war. Dabei wurde der Mann leicht verletzt.

Als es dem älteren Mann gelang aufzustehen, trat der Jugendliche weiter auf dessen Fahrrad ein und demolierte es. Während der gesamten Auseinandersetzung beleidigte der Jugendliche den Älteren aufs Übelste.

Polizei fesselt jungen Angreifer

Weil der Jugendliche Anstalten machte, sich mit seinem Fahrrad vom Tatort zu entfernen, wusste sich der 65-Jährige nicht anders zu helfen und warf das Rad des Jungen in den Rothenbach. Dieser stieg seinem Rad hinterher und schob es durch den Bach auf die andere Straßenseite. Zu diesem Zeitpunkt trafen zwischenzeitlich alarmierte Polizeibeamte ein.

Auch den Beamten gegenüber trat der 16-Jährige verbal sehr aggressiv auf. Er ging zunächst das Fahrrad schiebend weg und reagierte in keiner Weise auf die Aufforderungen, stehen zu bleiben.

Als er schließlich versuchte, sich auf sein Fahrrad zu setzen und wegzufahren, wurde er von Polizeibeamten festgehalten. Dagegen setzte er sich erheblich körperlich zu Wehr. Schließlich konnte er jedoch zu Boden gebracht und gefesselt werden. Dabei oder zuvor bei der Auseinandersetzung mit dem 65-Jährigen verletzte sich der Jugendliche leicht.

Im Anschluss wurde der 16-Jährige in die Obhut seines Vaters übergeben, der zwischenzeitlich am Einsatzort erschienen war.

Gegen den 16-Jährigen wurden Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Kommentare

franz.B  wrote: 03.09.2020 00:01
Negatives Modelllernen
So, wie der Vorgang beschrieben worden ist, hat der Jugendliche entweder psychisch-soziale- sowie Kontrollverlust-Probleme oder er hat in den letzten Wochen von den Medien das Falsche gelernt.
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7563314?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Auto aus Kreis Lippe dringt bis Kanzleramt vor
Dieses Auto ist bis an den Zaun vor dem Kanzleramt gefahren. Es hat ein Lipper Kennzeichen.
Nachrichten-Ticker