Auch Tönnies-Beschäftige aus dem Kreis Paderborn müssen länger zuhause bleiben
Quarantäne jetzt bis zum 17. Juli

Paderborn (WB). Das gilt auch für die 88 im Kreis Paderborn wohnenden Tönnies-Beschäftigten: Das NRW-Gesundheitsministerium hat die Quarantäne für Personen, die im Zeitraum vom 3. Juni bis zum 17. Juni an mindestens einem Tag auf dem Betriebsgelände der Firma Tönnies in Rheda-Wiedenbrück tätig waren, sowie für deren Haushaltangehörigen, um zwei Wochen verlängert.

Donnerstag, 02.07.2020, 10:17 Uhr aktualisiert: 02.07.2020, 10:22 Uhr
Menschen, die vom 3. Juni bis zum 17. Juni an mindestens einem Tag auf dem Tönnies-Betriebsgelände in Rheda-Wiedenbrück tätig waren, und deren Haushaltangehörige, müssen noch zwei Wochen länger in Quarantäne bleiben. Foto: dpa

Für die 88 Mitarbeiter und ihre Haushaltsangehörigen hatte der Kreis Paderborn per Allgemeinverfügung am 22. Juni häusliche Quarantäne angeordnet. Die Angehörigen des Tönnies-Beschäftigten, die im selben Haushalt leben, sollten solange zu Hause bleiben, bis ein negatives Testergebnis des Tönnies-Mitarbeitenden vorliegt, längstens bis zum 2. Juli. Zwischenzeitlich waren 14 Beschäftigte und 14 Haushaltsangehörige positiv getestet worden. Die Allgemeinverfügung des Kreises endet am heutigen Donnerstag, 2. Juli. Am Freitag, 3. Juli, t ritt die Quarantäneanordnung des NRW-Ministeriums in Kraft.

Diese gilt für alle, die an dem Tönnies-Standort in Rheda-Wiedenbrück an mindestens einem Tag gearbeitet haben, unabhängig davon, ob sie unmittelbar bei Tönnies, einem Subunternehmer oder einer Leiharbeitsfirma angestellt waren. Unter Quarantäne stehen alle Personen, die mit ihnen in Sammel-, und Gemeinschaftsunterkünften, Wohnungen oder Einfamilienhäusern leben, heißt es in der Verfügung.

Die Quarantäne der positiv getesteten Tönnies-Beschäftigten endet, wie bislang auch, mit Ablauf der 14 Tage, sofern sie innerhalb der letzten 48 Stunden keine Covid-19-Symptome entwickelt haben. Haushaltangehörige müssen ohne Ausnahme ab dem 3. Juli bis zum 17. Juli in häuslicher Quarantäne verbleiben. Denn es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Infizierte am 14. Tag, dem Ende der Inkubationszeit, ansteckend waren und ihre Angehörigen im selben Haushalt infiziert haben.

Die bisher negativ getesteten Tönnies-Mitarbeiter und deren Haushaltsangehörige müssen bis zum 17. Juli in Quarantäne bleiben. Außer – sowohl Beschäftigte als auch Haushaltsangehörige – können erneut einen negativen Test vorweisen.

Alle Haushaltsangehörigen von negativ getesteten Tönnies-Beschäftigten mit Wohnsitz Kreis Paderborn, die bereits aus der Quarantäne entlassen worden sind, „müssen nicht erneut in Quarantäne“, erklärt die Leiterin des Paderborner Kreisgesundheitsamtes, Dr. Constanze Kuhnert.

Kreisgesundheitsamt beantwortet Fragen

Das Paderborner Kreisgesundheitsamt steht für Fragen zur Quarantäne oder Tests unter der Telefonnummer 05251/308-3333, montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr sowie samstags von 12 bis 16 Uhr, zur Verfügung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7477340?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Touristen müssen bis 2. November raus aus Schleswig-Holstein
Hinweis auf die Maskenpflicht in Timmendorfer in Schleswig-Holstein Strand.
Nachrichten-Ticker