Einsatz für die Feuerwehr am Samstag am Paderborner Dom – mit Video Bienenschwarm sucht neue Bleibe

Paderborn (WB). Einen nicht alltäglichen Einsatz absolvierten Feuerwehr und Imker Thomas Rikus am Samstagmittag am Paderborner Dom: Per Drehleiter halfen sie einer Bienenkönigin samt Schwarm beim Umzug. Am Ende hieß es: Mission geglückt.

Von Ingo Schmitz
Von der Drehleiter aus: Imker Thomas Rikus fängt die Bienen per Hand ein.
Von der Drehleiter aus: Imker Thomas Rikus fängt die Bienen per Hand ein.

Dompropst Monsignore Joachim Göbel war am Samstagvormittag am Giebel im Bereich der Sakristei in etwa 12 Metern Höhe eine große schwarze, lebendige Traube aufgefallen. Weil seit 2018 insgesamt zwölf Bienenvölker rund um die Paderborner Bischofskirche stehen , informierte er den zuständigen Imker Thomas Rikus und die Feuerwehr.

Bis zu 20.000 Bienen an der Sakristei

„Dass ein Bienenvolk sich teilt und mit einer Königin einen neuen Schwarm bildet, um die Beute (Unterkunft) zu verlassen, ist ein ganz natürlicher Vorgang“, berichtet der 53-Jährige, der seit mehr als zehn Jahren mit der Imkerei zu tun hat. In diesem Fall hatte sich die Königin zusammen mit rund 15.000 bis 20.000 Bienen an der Sakristei auf die Reise gemacht, um mit Hilfe von Spürbienen eine neue Bruthöhle zu suchen. Unweit des alten Schwarms hatte sich die Königin in der Zwischenzeit niedergelassen. Laut Rikus bestand durch die Information durch den Dompropst die Möglichkeit, diesen Schwarm einzufangen und an einen neuen Standort zu setzen.

Wie eine große schwarze Traube. Foto: Schmitz

Punkt 12 Uhr rückten die Einsatzkräfte mit der Drehleiter an. „Das war eine gute Übung. So konnten wir gleich austesten, wie ein Einsatz bei gleichzeitigem Wochenmarkt funktioniert“, erklärte der Einsatzleiter, während die Drehleiter sich der Sakristei näherte. Es zeigte sich: Die Rettungswege sind ausreichend konzipiert und funktionieren. Dann wurden die Stützen ausgefahren und Imker Rikus stieg in den Korb, um sich langsam dem Schwarm zu nähern.

Zunächst stäubte Thomas Rikus die schwarze Traube mit den rund 20.000 Tieren mit Wasser ein, danach schob er die Bienen per Hand in eine Holzkiste. Etliche hundert flüchteten zwar und stiegen in den Himmel. Doch der Rest verblieb artig in der neuen Behausung. Zwei Minuten später war der Einsatz beendet. Die restlichen Bienen folgten später dem Duft der Königin und blieben somit ihrem Schwarm treu.

Die Drehleiter rückt an. Foto: Schmitz

Wie es sich gehört: Ohne einen einzigen Stich kam der Paderborner zurück zum Boden. „Schwarmbienen stechen in der Regel nicht“, erklärte er. Den neuen Standort des Schwarms mochte der Imker noch nicht bekannt geben. Er wird vor­aussichtlich abseits des jetzigen Flugradius liegen.

Seit 2018 leben zwölf Bienenvölker rund um den Dom an drei verschiedenen Standorten. Sechs Schwärme leben unterhalb der Sakristei, zwei am Kapitelsfriedhof beim Drei-Hasen-Fenster sowie die übrigen am Johannes-Hatzfeld-Haus (Haus der Dommusik).

Mission geglückt: Dompropst Joachim Göbel und Imker Foto: Schmitz

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7403642?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F