Erste Ausstellung im Rahmen des Forums Junger Künstler geöffnet Bunter Akzent in schwierigen Zeiten

Schloß Neuhaus (WB). Seit dem 5. Mai dürfen Museen und Ausstellungen unter besonderen hygienischen Vorkehrungen wieder öffnen. Die Schlosspark- und Lippesee-Gesellschaft freut sich, dass die erste Ausstellung im Rahmen des Forums Junger Künstler ab sofort geöffnet ist. Das Forum Junger Künstler ist eine kleine Galerie in einem ehemaligen Reitstall mit schönem Kreuzgewölbe, am Bürgerhaus im Neuhäuser Schlosspark.

Freuen sich über die Ausstellungs-Eröffnung (von links): Christian Stork und Verena Striewe-Hüllwegen von der Schlosspark- und Lippesee-Gesellschaft sowie die Künstlerin Simone Lietzkow.
Freuen sich über die Ausstellungs-Eröffnung (von links): Christian Stork und Verena Striewe-Hüllwegen von der Schlosspark- und Lippesee-Gesellschaft sowie die Künstlerin Simone Lietzkow.

„Dies ist ein schönes Zeichen in dieser Zeit. Wir freuen uns außerordentlich, dass ein erster Schritt Richtung Normalität erfolgt ist“, sagt Christian Stork, Geschäftsführer der Schlosspark- und Lippesee-Gesellschaft. „Besonders auch für uns Künstler ist es schön, unsere Kunstwerke wieder zeigen zu können. Wegen den Corona-Maßnahmen waren wir im Vorfeld doch verunsichert und freuen uns jetzt umso mehr, in diesen schwierigen Zeiten mit unserer Ausstellung einen bunten und inspirierenden Akzent zu setzten“, ergänzt Simone Lietzkow, die die Ausstellung vor Ort betreut und mit ihren eigenen Bildern dabei ist. Sollten die Lockerungen der Landesregung so bleiben, würde das Ausstellungsprogramm wie geplant weiterlaufen. Weitere Infos zu den Ausstellungen auf www.schlosspark-paderborn.de. Öffnungszeiten der Ausstellung: Dienstag bis Samstag 15 bis 17 Uhr, Sonn- und Feiertage 11 bis 18 Uhr; Ansprechpartner ist Christian Stork, Tel. 05251/8811075, E-Mail: c.stork@paderborn.de.

Vom Ausstellungsort inspirieren lassen

Für ihre Ausstellung im Forum Junger Künstler lassen sich die Maler der Künstlergruppe „Freiblau“ von dem Ausstellungsort inmitten des Barockgartens von Schloss Neuhaus inspirieren. Unter dem Titel „Barock 2020“ zeigen die speziell hierfür entstandenen Arbeiten konsequent zeitgenössische Malerei. Jedes Gruppenmitglied verfolgt dabei individuelle Ansätze mit ganz eigener Handschrift.

Uneingeschränkte Individualität und Vielfalt

Seit ihrem Studium bei Prof. Markus Lüpertz fühlen sich die Künstler der Gruppe „Freiblau“ dem Streben nach dem geeigneten Ausdrucksmittel, der treffenden Form verpflichtet. Schon früh empfanden sie sich als gleichgesinnt und fassten den Entschluss, sich gegenseitig zu ermutigen, zu stärken und aneinander zu wachsen. Der Name „Freiblau“ wurde Programm für die uneingeschränkte Individualität und Vielfalt innerhalb der Gruppe als Ausdruck künstlerischer Freiheit. Heute leben und arbeiten die Mitglieder der Künstlergruppe „Freiblau“ in ganz Deutschland. Neben dem Medium der Malerei ist ihnen das häufige Erarbeiten ganzer Werkserien gemeinsam als Folge der intensiven und vertieften Auseinandersetzung wichtig. Zu „Freiblau“ gehören: Jutta Dammers-Plassmann (Moers), Carolin Ehret (Starnberg), Suse Kohler (Tegernsee) Sabine Kühner (Holzkirchen bei München) Simone Lietzkow (Paderborn und Hamburg), Yaya Bela Roth (Bad Tölz), Catrin Rothe (Berlin und New York), Brigitte Uhrmacher (Viersen) und Alexander Walter (Rosenheim).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7398820?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F