Diözesanmuseum Paderborn ist trotz Schließung präsent – Rubens-Schau wird vorbereitet
Museum macht neugierig auf neue Ausstellung

Paderborn (WB). Zahlreiche Mu­seen öffnen in diesen Tagen wieder, doch das Diözesanmuseum in Paderborn bleibt weiter geschlossen. „Aus einem schönen Grund, denn wir bereiten gerade unsere große Sonderausstellung ‚Peter Paul Rubens und der Barock im Norden‘ vor, die auf allen Etagen unseres Hauses ab Sommer 2020 gezeigt wird”, sagt Museumsdirektor Prof. Dr. Christoph Stiegemann.

Donnerstag, 07.05.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 07.05.2020, 05:03 Uhr
Noch ist das Diözesanmuseum geschlossen. Hinter der Fassade – und online – laufen aber die Vorbereitungen für die neue Rubens-Ausstellung. Foto: Hannemann

Bis zur in den Sommer verschobenen Eröffnung wird in der Rubrik #closedbutopen (geschlossen, aber offen) schon jetzt Vorfreude auf die besondere Ausstellung gemacht. Unter „We will baRock you!“ erzählen die Mitarbeiter des Museums – vom Museumsdirektor über die Restauratoren bis hin zu den Kuratoren – aus ihrem Alltag.

Dabei stellen sie den großen flämischen Meister und seine Künstlerkollegen in unterschiedlichen Facetten vor und schauen hinter die Kulissen. In den Bereichen „And Action!“ und „Let’s get creative!“ finden große und kleine Freunde des Selbermachens Mitmachprogramme, Tutorials und DIY-Videos, etwa zur Kalligraphie und zum Basteln von Grußkarten. Die Formate würden dauerhaft fortgeführt, sagt Museumspädagogin Britta Schwemke.

In kurzen und unterhaltsamen Filmen bietet das Museum Kreativangebote für Erwachsene und Kinder an und gibt Einblicke in die Vorbereitungen der großen Rubens-Ausstellung. Wöchentlich werden neue Filme auf die Webseite gestellt oder sind über YouTube, auf Facebook, Twitter und Instagram abrufbar.

Mehr Informationen unter www.dioezesanmuseum-paderborn.de/closedbutopen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7398660?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Spahn und Scholz erwarten noch 2020 erste Corona-Impfungen
Dorothea Gansloser (l.) und Kim Gühler simulieren im Messezentrum Ulm eine Impfung. Das Deutsche Rote Kreuz probte den Ablauf zur Impfung eines Corona-Impfstoffs in dem neben weiteren für das Land Baden-Württemberg geplanten Impfzentren.
Nachrichten-Ticker