Neuhäuser Straße soll für Fußgänger sicherer werden
Reif für die Insel

Paderborn (WB/itz). An der Neuhäuser Straße in Paderborn hat es im vergangenen Jahr einige Veränderungen gegeben. Scheinbar aus dem Nichts tauchten plötzlich ­Ende Februar 2019 Tempo 30-Schilder in Höhe des Lidl-Marktes auf. Anschließend wurde die neue Tempo-30-Zone an die Öffnungszeiten des Discounters angepasst: Sie gilt nun montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr.

Mittwoch, 06.05.2020, 07:05 Uhr aktualisiert: 06.05.2020, 07:08 Uhr
Die Stadt will in Höhe des Supermarkt-Parkplatzes eine Verkehrsinsel mit Zebrastreifen bauen. Foto: Jörn Hannemann

Jetzt ist die nächste Maßnahme geplant: Die Stadt will in Höhe des Supermarkt-Parkplatzes eine Verkehrsinsel mit Zebrastreifen bauen. Über den Vorschlag stimmt der Rat am Donnerstag, 14. Mai, ab.

Verkehrsinsel statt weiterer Ampel

Die Stadt hatte zuvor in Erwägung gezogen, die Bedarfsampeln an der Wilhelmshöhe und Am Silberbrink zu versetzen. Doch weil diese gut ausgelastet sind, sollen die Standorte beibehalten werden. Damit nicht eine vierte Ampel auf einer Strecke von 400 Metern gebaut werden muss, hat sich die Verwaltung nun auf die Lösung mit der Verkehrsinsel festgelegt. Die Kosten seien auch nur halb so hoch: Eine weitere Ampel liegt bei 60.000, die gewünschte Verkehrsinsel bei knapp 30.000 Euro.

Radfahrstreifen an beiden Seiten geplant

Mit dem Bau der Querungshilfe sollen in diesem Bereich die Fahrspuren sowohl stadtaus- wie stadteinwärts von vier auf zwei reduziert werden. „Das würde auch die eingerichtete Tempo-30-Lösung nachdrücklich unterstützen“, schreibt die Verwaltung. Diese hat aber noch einen weiteren Plan: Sie will zusätzlich an beiden Seiten der Neuhäuser Straße einen Radfahrstreifen anlegen. Rückstaus befürchtet die Stadt übrigens nicht.

Kommentare

Fabian  wrote: 06.05.2020 15:58
Guter Kompromiss
Möchte man heute von der genau gegenüber dem LIDL leigenden Straßenseite queren, bedeutet dies einen Fußweg von 260m (ca. 130 zur Ampel hin und auf der anderen Seite entsprechend zurück).
Da wäre eine weitere Ampel wirklich unnötig und würde vielleicht sogar zu mehr rücksichtslosen Fahrern führen, weil Fahrer unbedingt 2 rote Ampeln hintereinander vermeiden wollen.
Jens  wrote: 06.05.2020 07:19
Unnötig
Ein paar Meter weiter ist eine Fußgängerampel, was soll also eine zusätzliche Ampel???
Total 2 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7397461?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Unter Ausschluss der Öffentlichkeit
Sie trafen sich schon vor dem Paderborner Arbeitsgericht: Przondzionos Anwalt Dr. André Soldner (links) und der Sportrechtsexperte Professor Christoph Schickhardt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker