Zivilstreife zieht Rumänen aus dem Verkehr Paketzusteller mit 170 Stundenkilometern auf der B64

Paderborn (WB). Eine Zivilstreife der Polizei hat am Montagmorgen einen Paketzusteller aus dem Verkehr gezogen, der deutlich zu schnell unterwegs war. Die Paderborner Polizei zeigte dem Mann die Kelle.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Thomas F. Starke

Wie die Polizei mitteilte, hatte der 31-jährige Kurierfahrer aus Rumänien wohl nicht damit gerechnet, dass es sich um einen zivilen Polizeiwagen handeln könnte, den er am Montag um 9.45 Uhr auf der B64 in Richtung Paderborn ziemlich schnell überholte.

An dieser Stelle, in Höhe der Abfahrt Borchener Straße, gilt auf der Bundesstraße laut Polizei eine vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern. Die Beamten schlossen mit ihrem Zivilwagen zum Lieferwagen auf, der Tacho zeigte 170 Stundenkilometer an. Als der Paketbote dann verbotswidrig ein anderes Auto rechts überholte, zogen ihn die Beamten aus dem Verkehr.

Den Fahrer erwartet nun ein Bußgeldverfahren. Zu den etwa 300 Euro Bußgeld kommt laut Polizei ein Fahrverbot von einem Monat hinzu. Der Fahrer musste als Sicherheitsleistung Bargeld hinterlegen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7395338?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F