Polizei zeigt in Paderborn starke Präsenz – kaum Fahrzeuge unterwegs
Tuning-Szene hält sich zurück

Paderborn (WB/itz). Die Mahnungen und Warnungen von Stadt und Polizei scheinen weitestgehend gefruchtet zu haben: Die Fans der Tuning-Szene haben sich am Karfreitag, den sie auch gerne Car-Freitag nennen, offenbar zurück gehalten. „Keine besonderen Vorkommnisse“, lautete die vorläufige Bilanz der Paderborner Polizei am frühen Freitagabend.

Freitag, 10.04.2020, 18:37 Uhr aktualisiert: 11.04.2020, 13:58 Uhr
Nur wenige Freunde der Tuning-Szene haben sich am Karfreitag auf den Weg nach Pader born gemacht. Einige Sportwagen waren dennoch im Straßenbild zu sehen, wie hier auf der Nahnhofstraße. In der Detmolder Straße hatte ein Krad-Polizist den rollenden Verkehr im Auge. Foto: Ingo Schmitz

Wie berichtet, hatte die Stadt eine Allgemeinverfügung erlassen, wonach sämtliche Treffen von Tuningfahrzeugen zwischen Karfreitag, 0 Uhr, und Karsamstag, 6 Uhr, untersagt waren. Auch vor dem Hintergrund des Kontaktverbotes warnten Stadt und Polizei die Freunde schneller Flitzer vor illegalen Treffen.

Im Paderborner Stadtbild waren zwar am Karfreitag vereinzelt einige Sportwagen unterwegs. Doch die üblichen Treffpunkte wie Uni, Südring oder auch Detmolder Straße blieben leer.

Paderborns Bürgermeister Michael Dreier zeigte sich dennoch enttäuscht, dass sich einige Tuningfreunde trotz allem in ihre Autos gesetzt und durch Paderborn gefahren seien. „Das muss an diesem Tag mit den Problemen, die wir aktuell haben, nicht sein. Man kann sich ja mal in dieser Situation zurüchalten“, ärgerte er sich.

Die Polizei zeigte am Karfreitag mit etlichen Streifenwagen in Paderborn Präsenz. „Es war ein sehr ruhiger Karfreitag“, stellten die Einsatzkräfte um 18 Uhr fest.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7365913?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Comeback mit Auswärtspunkt
Arminias Cebio Soukou (links, hier gegen Frankfurts Martin Hinteregger) erzielte das 1:0 für den Aufsteiger. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker