Mehr als 60 Platzverweise wegen Verstoßes gegen das Kontaktverbot
72 „Corona-Einsätze“ für Paderborner Polizei

Paderborn (WB). Trotz und auch wegen Corona hat die Polizei Paderborn viel zu tun: Von Freitag bis Sonntag fielen insgesamt 430 Einsätze an. Davon standen 72 Einsätze im Zusammenhang mit der Pandemie.

Montag, 30.03.2020, 15:32 Uhr aktualisiert: 30.03.2020, 15:42 Uhr
Polizei und Ordnungsamt kontrollieren – wie hier in der Paderborner Innenstadt – ob gegen die aktuellen Bestimmungen verstoßen wird. Foto: Jörn Hannemann

An zweiter Stelle der Einsatzanlässe lagen Verkehrsunfälle. Davon musste die Polizei insgesamt 25 aufnehmen. Bei zwei Unfällen wurden Personen verletzt und in drei Fällen wird wegen Fahrerflucht ermittelt. Das Einsatzaufkommen blieb insgesamt jedoch unter dem Durchschnitt der vergangenen Wochen. In Vergleichszeiträumen (Freitag, Samstag, Sonntag) liegt die Belastung der Polizei im Kreis Paderborn bei 500 bis 600 Einsätzen.

Wie schon im Laufe der vergangenen Woche wurden der Polizei am häufigsten Ansammlungen als Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung gemeldet. In dem Zusammenhang leitete die Polizei mehr als 60 Bußgeldverfahren ein, erstattete in acht Fällen Strafanzeigen und sprach mehr als 60 Platzverweise aus. Ein Mann, der wiederholt den Platzverweisen nicht nachkam, wurde ins Polizeigewahrsam gebracht.

Verbotene Ansammlungen

Bei etwa der Hälfte der Einsätze wegen vermeintlich verbotener Ansammlungen trafen die eingesetzten Streifen an den Örtlichkeiten niemanden mehr an, oder die Ansammlungen entsprachen den Vorschriften beziehungsweise den Ausnahmen. Ausgenommen vom „nicht mehr als zwei Personen“-Kontaktverbot sind beispielsweise Familien sowie in häuslicher Gemeinschaft lebende Personen. Zulässig sind zwingend notwendige Zusammenkünfte aus geschäftlichen, beruflichen und dienstlichen Gründen. Auch Ansammlungen bei der Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs fallen nicht unter die zurzeit geltenden Bestimmungen.

Dreister Diebstahl

Beim erlaubten Außer-Haus-Verkauf von Speisen gelten die Abstandsregeln von 1,5 Metern und das Verzehrverbot für die Speisen im Umkreis von 50 Metern um die Verkaufsstelle. Strikt untersagt ist das Picknicken und Grillen auf öffentlichen Plätzen und Anlagen.

Zeugen sucht die Polizei nach einem dreisten Diebstahl am Freitagnahmittag. Während eine 22-jährige Pandemie-Helferin eines Sicherheitsdienstes vor einem Supermarkt in Paderborn an der Neuhäuser Straße die Griffe der Einkaufswagen desinfizierte, wurde ihre an der Gebäudewand deponierte Handtasche gestohlen. Um Hinweise bittet die Kripo unter Telefon 05251/3060.

Neben der Polizei überwachen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ordnungsämter die Einhaltung der Coronaschutzverordnung. Nicht nur öffentliche Plätze und Parks werden kontrolliert. Auch die Vorschriften für gewerbliche Betriebe stehen im Blick der Behörden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7349506?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Hygiene-Experten testen neue Filter bei Tönnies
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker