Schüler nur Stunden vor dem vereinbarten Termin informiert
Keine Fahrprüfungen mehr

Paderborn (WB). Die E-Mail erreichte Fahrlehrer Horst Limburg Dienstagabend um 20.18 Uhr. Der TÜV Nord sagte alle Fahrprüfungen ab, die eigentlich keine zwölf Stunden später stattfinden sollten. „Alleine in meiner Fahrschule sind elf Schüler betroffen, denen ich abends noch absagen musste”, sagt der Paderborner.

Donnerstag, 19.03.2020, 09:51 Uhr aktualisiert: 19.03.2020, 09:54 Uhr
Symbolbild. Foto: dpa

Mit seiner Absage hat der TÜV viele Fahrlehrer verärgert. Denn die Prüfungen hätten nach Willen des Landesverkehrsministeriums noch stattfinden können. Nachdem die Landesregierung verfügt hatte, jeden öffentlichen und privaten Unterricht einzustellen, hatte die Stadt Minden am Montag offenbar als erste in Ostwestfalen-Lippe allen Fahrschulen den theoretischen und praktischen Unterricht untersagt. Matthias Ernst ist einer der Betroffenen: „Das kam zur Unzeit. Im Moment boomt das Geschäft wie verrückt, weil viele den Motorradführerschein machen wollen.” Er habe zwar ein paar Rücklagen, aber was mit seinem angestellten Fahrlehrer geschehe, wisse er noch nicht.

Nicht alle Behörden waren sofort so rigoros wie Minden. Hans Offer, Fahrlehrer aus Herford und Vizevorsitzender des Fahrlehrerverbandes Westfalen: „Uns wurde noch am Montag vom Straßenverkehrsamt gesagt, dass wir weitermachen können, wenn die Schüler im Unterricht zwei Meter weit auseinandersitzen. Aber nur einen Tag später war diese Auskunft obsolet.”

Prüfungen dürfen teils durchgeführt werden

Das NRW-Verkehrsministerium stellte klar, dass neben dem normalen Praxis- und Theorieunterricht auch Aufbauseminare und Weiterbildungen für Berufskraftfahrer untersagt sind. Allerdings wollte das Ministerium Fahrschülern, die mit ihrer Ausbildung fast durch waren, die Prüfung noch ermöglichen. Sprecherin Leonie Molls: „Soweit Prüfungen bereits angesetzt sind und Schüler den Ausbildungsstand haben, können die Prüfungen noch durchgeführt werden. Allerdings erwarten wir, dass Infektionsschutzmaßnahmen strengstens eingehalten werden.”

Die Fahrschulen gingen deshalb davon aus, noch einige Schüler durchs Ziel zu bringen. Horst Limburg: „Am Dienstag verkündete der TÜV noch auf seiner Internetseite, dass die Prüfungen abgenommen würden. Dann kam abends die Absage.” Limburg, der Vorsitzender des Fahrlehrerverbands Paderborn ist: „Da baut sich jetzt eine riesige Welle von Fahrschülern auf, die alle nach Abschluss der Schutzmaßnahmen unterrichtet werden wollen. Das können wir nicht leisten.”

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7334263?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Explosion in Beirut: Mindestens 50 Tote und 2700 Verletzte
Rauch steigt nach einer Explosion über den Trümmern eines zerstörten Gebäudes auf.
Nachrichten-Ticker