Tipps vom Kreis: Was tun bei einem Verdachtsfall am Wochenende?
Testergebnis negativ: keine Corona-Fälle im Kreis Paderborn

Paderborn (WB). Aufatmen im Kreis Paderborn: Auch das letzte Testergebnis ist negativ. Damit sind alle vier Verdachtsfälle auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 labordiagnostisch ausgeschlossen worden. Es gibt auch keine weiteren begründeten Verdachtsfälle im Kreis Paderborn, teilte die Kreisverwaltung am Freitag mit.

Freitag, 06.03.2020, 13:40 Uhr aktualisiert: 06.03.2020, 14:38 Uhr
Das Kreishaus in Paderborn. Foto: Oliver Schwabe

Außerdem gibt der Kreis Paderborn einige Hinweise , welche Verhaltensmaßregeln - insbesondere am Wochenende - gelten. Wer einen persönlichen Kontakt zu einem Menschen hatte, bei dem laborbestätigt das SARS-CoV-2-Virus nachgewiesen wurde, sollte sich unverzüglich, auch unabhängig von Symptomen, an das Paderborner Kreisgesundheitsamt wenden. Außerhalb der Dienstzeiten und an den Wochenenden kann der Kontakt über die Leitstelle, 02955 7676-0, hergestellt werden.

Wer sich in einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten hat, sollte, unabhängig von Symptomen, unnötige Kontakte vermeiden und nach Möglichkeit zu Hause bleiben. Beim Auftreten von Symptomen wie Husten, Schnupfen, Halsschmerzen und Fieber sollte der Hausarzt mit Hinweis auf den Aufenthalt in einem Risikogebiet telefonisch kontaktiert werden, der das weitere Vorgehen abklärt. An Wochenenden kann ein Arzt über den ärztlichen Bereitschaftsdienst 116117 erreicht werden.

Zu den Risikogebieten zählen derzeit:

In China die Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan.)

Im Iran: Provinz Ghom.

In Italien: Südtirol (entspricht Provinz Bozen) in der Region Trentino, Region Emilia-Romagna, Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien.

In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang).

Für Reisende aus Regionen, in denen COVID-19-Fälle (mit COVID-19 werden Erkrankungen mit dem neuartigen Coronaviruserreger bezeichnet) vorkommen, die aber kein Risikogebiet sind, gilt: Wer innerhalb von 14 Tagen nach Rückreise Fieber, Husten oder Atemnot entwickelt, sollte mit Hinweis auf die Reise seinen Hausarzt telefonisch kontaktieren, außerhalb der Sprech- und Öffnungszeiten der Praxen die 116117 wählen (ärztlicher Bereitschaftsdienst).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7313656?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
«Wut und Verzweiflung» - Kritik am zweiten Lockdown
Für viele Restaurants könnte die geplante zweite Schließung im November zu einer Pleite führen.
Nachrichten-Ticker