Mit Drogen aber ohne Führerschein unterwegs
Polizei ahndet 54 Verkehrsverstöße

Paderborn (WB). Bei den wöchentlichen Schwerpunktkontrollen hat die Polizei Paderborn im Kreisgebiet 54 Verkehrsverstöße festgestellt. Am Mittwoch standen das Verhalten von Radfahrenden sowie das Verhalten gegenüber Radfahrenden, am Donnerstag die Themen Alkohol und Drogen im Blickpunkt.

Freitag, 06.03.2020, 11:30 Uhr aktualisiert: 06.03.2020, 11:34 Uhr
Symbolfoto. Foto: Ingo Schmitz

Einen Autofahrer zogen die Polizistinnen und Polizisten aus dem Verkehr, weil er unter Drogeneinfluss Auto fuhr. Eine entsprechende Strafanzeige wurde gefertigt. Darüber hinaus entdecken die Beamten zwölf Personen, die im PKW durch ihr Handy abgelenkt waren, ein Verkehrsteilnehmer war derart mit dem Fahrrad unterwegs. Ein Autofahrer fiel durch falsches Verhalten beim Abbiegen auf, ein weiterer hatte keinen Führerschein und bei einem PKW-Führer war die vorgeschriebene Kfz-Steuer nicht vorhanden.

Bei den Kontrollen am Mittwoch erwischte die Polizei drei Fahrradfahrende, die während der Fahrt ihr Handy nutzten, 15 Mal waren Radfahrende auf der falschen Straßenseite unterwegs, vier Räder waren nicht verkehrssicher. Zwei Verwarngelder gab es für Autofahrer, die auf einem Radweg geparkt hatten. Ein Fahrer missachtete die Anschnallpflicht, zwei nutzten während der Fahrt ihr Smartphone. Gleich achtmal wurden von PKW-Fahrern Stoppzeichen missachtet, zwei weitere Strafanzeigen gab es wegen fehlender Kfz-Versicherung.

Die wöchentlichen Schwerpunktkontrollen gehören zum Behördenschwerpunkt #PassAuf!, mit dem sich die Kreispolizeibehörde Paderborn für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr einsetzt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7313403?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
1000 neue Stellen für Corona-Nachverfolgung in NRW
Armin Laschet (CDU, links) nordrhein-westfälischer Ministerpräsident, und Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, beantworten die Fragen von Journalisten. Foto: Federico Gambarini/dpa
Nachrichten-Ticker