Wohngemeinschaften an Uhlandstraße geplant – Bewerbung ab 14. Februar Briten-Häuser für Studenten

Paderborn (WB). 32 Wohn­häuser der Englischen Siedlung im Paderborner Osten sollen ab April an Studenten vermietet werden. Das teilte das Studentenwerk am Freitag mit.

So sehen die Häuser aus.
So sehen die Häuser aus. Foto: Studentenwerk Paderborn

Die Häuser 1 bis 63 (ungerade Hausnummern) liegen an der Uhlandstraße. Reihenendhäuser könnten von Wohngemeinschaften mit bis zu vier Studenten bezogen werden, Reihenmittelhäuser von bis zu drei. Die Häuser verfügten jeweils über eine Gemeinschaftsküche. In den Reihenendhäusern gebe es zusätzlich zu einem Gemeinschaftsduschbad ein separates Gäste-WC.

Die Häuser verfügten zudem über Keller und Gärten. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) habe die Häuser dem Studentenwerk vorerst bis zum Oktober 2024 über­geben. Zurzeit werden sie renoviert. „Bei der Vermietung werden die Wohneinheiten jeweils mit Bett, Schreibtisch und Stuhl, gegebenenfalls Regal sowie Wandschrank/Schrank vollmöbliert sein“, schreibt das Studentenwerk.

Auch ein Internetanschluss sei geplant. Die Wohnanlage liege verkehrsgünstig angebunden neben dem Gewerbegebiet Dörener Feld. Die Häuser seien mit den Bus­linien 7 und 8 erreichbar. Mit dem Fahrrad oder dem Auto seien Universität sowie Katholische Hochschule und Fachhochschule der Wirtschaft in weniger als 15 Minuten erreichbar. „Bei der ständig wachsenden Zahl der Studierenden in Paderborn freuen wir uns sehr, mit diesen Wohnhäusern weitere Kapazitäten für das studentische Wohnen anbieten zu können. Wohnheime sind absolut notwendig um den angespannten Wohnungsmarkt in Paderborn für alle Bürger zu entlasten“, sagt Carsten Walther, Geschäftsführer des Studentenwerks Paderborn.

Er verweist darauf, dass die wachsende Zahl der Studenten für die Stadt ein enormes Innovationspotenzial bedeute. Ab Dienstag, 11. Februar, 14 Uhr sei die Bewerbung für die WG-Häuser über ein dann freigeschaltetes For­mular auf der Internetseite des Studentenwerks möglich.

Kommentare

Soweit ich mich erinnern kann, fährt auch die Linie 58 an der Uhlandstraße vorbei.
Gerade bei Studentenwohnungen sollte man vielleicht den direkten Bus zur Uni nicht unterschlagen ;-)

Wie im Film Bad Neighbours?

Werden hier tatsächlich ganze Straßenzüge mit Häusern mit Garten lieber Studenten statt jungen Familien zur Verfügung gestellt?
Ja, es sind sicher mehr als 1000 Studenten in Paderborn auf der Suche nach einem Zimmer. Aber es sind aktuell nach Zahlen des Amtes für Liegenschaft auch mehr als 4000 Familien auf der Suche nach einem Haus mit Garten...
Ich frage mich allen Ernstes, wessen Interessen hier verfolgt werden?
Wenn das Areal schon nicht den Familien zur Verfügung gestellt wird, warum wird es dann nicht abgerissen und Studenten-gerecht bebaut? Denn Studenten brauchen einfach keinen Garten, um den sie sich kümmern müssen... Ach ja, neue Studentenwohnheime werden von der Politik in Paderborn ja aktiv verhindert, wie zuletzt an der Detmolderstraße mit der Veränderungssperre sehr deutlich wurde.
Liebe junge Familien in Paderborn, wieso zieht ihr nicht einfach in das preiswerte und beschauliche Senneglück?

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7245943?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F