Bullifahrer gerät auf schneeglatter Fahrbahn bei Altenbeken in den Gegenverkehr
B 64: Frau bei Unfall schwer verletzt

Paderborn (WB/pH). Glätte und Schneematsch haben am Dienstagmorgen für mehrere Unfälle im Kreisgebiet gesorgt. Ein Glätteunfall auf der B 64 zwischen Altenbeken und Paderborn forderte drei Verletzte. Eine Autofahrerin wurde schwer verletzt.

Dienstag, 04.02.2020, 16:23 Uhr aktualisiert: 04.02.2020, 16:32 Uhr
Auf schneeglatter Fahrbahn geriet der Fahrer dieses Bullis in den Gegenverkehr, kollidierte dort mit einem Opel. Ein Mercedes fuhr dann noch in die Unfallstelle. Foto: Stephan Scholz

Ein 23-jähriger Ford-Transit-Fahrer fuhr gegen 7.30 Uhr auf der B 64 von Paderborn in Richtung Bad Driburg. Nach einem Schneeschauer hatte sich Schneematsch auf der Fahrbahn gebildet. Nach Polizeiangaben geriet der Transporter etwa einen Kilometer hinter der Kreuzung K 1 (Abfahrt Neuenbeken beziehungsweise Dahl) auf der glatten Straße ins Schleudern und geriet in den zweispurig geführten Gegenverkehr. Eine 61-jährige Opel-Karl-Fahrerin, die in Richtung Paderborn unterwegs war, prallte frontal gegen die rechte Seite des Fords. Der Transporter kippte um und rutschte in den Graben.

Feuerwehr befreit Frau aus ihrem Auto

Ein hinter dem Opel fahrender Mercedesfahrer (25) prallte wenige Sekunden später auf das Opelheck. Der Kleinwagen rollte über den linken Fahrstreifen sowie den Gegenfahrstreifen und landete im Straßengraben. Die 61-jährige Frau erlitt schwere Verletzungen. Sie wurde von der Feuerwehr aus ihrem stark beschädigten Auto befreit und nach notärztlicher Versorgung in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. Die beiden anderen Fahrer wurden leicht verletzt. Sie wurden in Krankenhäuser nach Paderborn und Bad Driburg transportiert.

Die Polizei war mit gut zehn Beamten im Einsatz, die Feuerwehr war unter Leitung von Mark Nigriny mit den Löschzügen aus Buke, Altenbeken und Schwaney mit rund 35 Einsatzkräften vor Ort. Die Feuerwehr unterstützte die Rettungsarbeiten, sicherte die Unfallstelle ab und leuchtete diese aus. Die Feuerwehrleute richteten den Bulli wieder auf und dichteten das Fahrzeug ab, da Betriebsstoffe ausliefen. Unter Einsatz einer Drehleiter half die Feuerwehr der Polizei bei der Unfallaufnahme.

An den Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Polizei schätzt die Schadenshöhe auf circa 30.000 Euro. Die B 64 war zwischen den Abfahrten K 1 und K 27 (Schwaney) bis 10.10 Uhr gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7238091?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Infektions-Kennziffer sinkt auf 56
In einem Testzelt hält eine Mitarbeiterin ein Röhrchen mit einer Nährlösung für einen Corona-Test in der Hand. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker