Besucher hatte offenbar mutwillig einen Handdruckmelder ausgelöst
Ü30-Party: Paderhalle nach Alarm evakuiert

Paderborn (WB/mba). Wegen eines Feueralarms, der sich später als Fehlalarm entpuppte, ist die Paderhalle in der Nacht zum Sonntag während einer Ü30-Party evakuiert worden.

Sonntag, 02.02.2020, 14:09 Uhr aktualisiert: 02.02.2020, 14:58 Uhr
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Hunderte Gäste mussten das Gebäude gegen 0.30 Uhr verlassen. Nach Angaben der Feuerwehr hatte ein Besucher mutwillig einen Handdruckmelder eingeschlagen und so den Alarm ausgelöst. Nach der Alarmauslösung ertönte ein akustisches Warnsignal und die Menschen wurden über eine Ansage aufgefordert, das Gebäude zu verlassen.

Die Brandsicherheitswache der Feuerwehr, die bei Großveranstaltungen in der Paderhalle vor Ort ist, stellte dann fest, dass der Melder eingeschlagen worden war. Zudem verfügt die Halle über eine automatische Brandmeldeanlage.

Zur Sicherheit wurde das Gebäude von der angerückten Feuerwehr durchsucht. Es wurde aber nichts gefunden, so dass die Kräfte wieder abrückten. Unklar ist, ob und in welcher Form die Party weiterging.

Laut Polizei seien viele Gäste nach dem Schrecken nach Hause gefahren. Es wurden Ermittlungen wegen Notrufmissbrauch und Sachbeschädigung aufgenommen.

Im Dezember 2015 musste die Paderhalle nach einer anonymen Bombendrohung evakuiert werden. Mehr als 1000 Menschen hatten bei einer sogenannten Christmas-Warm-up-Party gefeiert.Die Polizei durchsuchte damals die Paderhalle, fand aber keine Hinweise auf eine Bombe.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7233669?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Arminia: Mittwoch erster Corona-Test seit dem Bayern-Spiel
Bayern-Profi Serge Gnabry (rechts) beim Spiel am Samstag in Bielefeld Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker