Erstes Baby 2020 wird in Frauen- und Kinderklinik St. Louise in Paderborn geboren
Helena kommt am Neujahrsmorgen

Paderborn (WB/han). Die letzten Silvesterböller waren wohl gerade verklungen, als Helena ihren ersten Schrei in die Welt schickte. Um 1.32 Uhr am Neujahrsmorgen ist das Mädchen in der Frauen- und Kinderklinik St. Louise in Paderborn geboren – und damit das erste Baby des neuen Jahres im Kreis Paderborn.

Mittwoch, 01.01.2020, 17:28 Uhr aktualisiert: 01.01.2020, 17:30 Uhr
Im Arm von Mutter Cara Schrader erholt sich die kleine Helena von den Strapazen der Geburt. Mit ihr und Vater Michael Schrader freuen sich (von links) auch Hebamme Michaela Becker, Oberärztin Christine Schmücker und Schwester Astrid Husemann. Foto: Oliver Schwabe

Man habe noch gescherzt, dass sie ja vielleicht das Neujahrsbaby zur Welt bringen könnte, erzählt die frischgebackene Mutter Cara Schrader lächelnd: „Und jetzt ist es wirklich so gekommen.“ Gemeinsam mit der 32-jährigen Paderbornerin freut sich Ehemann Michael Schrader – und natürlich auch Großmutter Gudula Germann, die aus dem Sauerland anreiste, um ihre jüngste Enkelin willkommen zu heißen. Mit 50 Zentimetern und 3190 Gramm wird die kleine Helena ihre Familie nun ordentlich auf Trab halten.

Im Kreißsaal der Frauen- und Kinderklinik St. Louise ging es in der Neujahrsnacht übrigens Schlag auf Schlag: Eine Minute nach Helena kam um 1.33 Uhr auch das zweite Baby des noch jungen Jahres zur Welt. Insgesamt gab es in St. Louise im vergangenen Jahr 2077 Geburten. Dabei kamen 2171 Kinder zur Welt: Denn als Perinatalzentrum ist die Klinik außer auf Risikoschwangerschaften auch auf Mehrlingsgeburten eingerichtet, bei denen die Babys häufiger medizinische Betreuung brauchen.

Kinder, die im St.-Josefs-Krankenhaus in Salzkotten auf die Welt kommen – im vergangenen Jahr waren das 939 –, haben besonders hohe Chancen, aus dem Mutterleib direkt erstmal im warmen ­Badewasser zu landen. Denn mit 173 Wassergeburten, das entspricht einem Anteil von gut 18 Prozent, ist die Klinik nach eigenen Angaben führend bei dieser für Mutter und Kind oft besonders schonenden Art der Entbindung. 925 Geburten verzeichnete im vergangenen Jahr das St. Johannisstift in Paderborn, darunter waren zwei Zwillingspärchen. Das männliche Geschlecht hatte klar die Nase vorn: 484 Jungen und 442 Mädchen wurden geboren.

Ben und Emma waren übrigens auch im vergangenen Jahr nach einer Information der Tagesschau nach wie vor die beliebtesten Vornamen für Neugeborene in Deutschland. Ben schaffte es zum neunten Mal in Folge auf den Spitzenplatz, Emma zum vierten Mal seit 2014. Auf den zweiten Plätzen folgen Emilia und Paul.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7164996?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker